MTV-Förderverein

VEREIN ZUR FÖRDERUNG DES HANDBALLSPORTS

im MTV Rosdorf e.V.

Zur Geschichte des Handballfördervereins

Der Handball-Förderverein wurde von Christian Wolf als dem damaligem Handballabteilungsleiter beim 1. SC Göttingen 05 im Juni 1982 gegründet und hatte in der Folgezeit maßgeblichen Anteil am Höhenflug der 05-Handballer. Zu den Gründungsmitgliedern gehörten außer Christian Wolf u.a. Dieter Ramm, Rolf Rühmeier und Jürgen Ruppert. Sie trugen in den Folgejahren mit außerordentlichem Engagement dazu bei, dass die 05-Handballer von der Bezirksliga über die Verbandsliga, Oberliga und Regionalliga bis in die 2. Bundesliga aufstiegen und dort mehrere Jahre eine beachtenswerte Rolle spielten. Der Förderverein hatte sich ursprünglich vorrangig zum Ziel gesetzt, dem Leistungshandball in der damaligen Basketballhochburg Göttingen zum Durchbruch zu verhelfen, was zweifellos gelungen ist.

Allerdings konnte auch der Handball-Förderverein nicht verhindern, dass die 05-Handballer durch die Turbulenzen beim Hauptverein Göttingen 05 (Konkursantrag Anfang 1996) in Mitleidenschaft gezogen wurden und so nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga die Rückversetzung in die Verbandsliga hinnehmen mussten. Obwohl nach dem Abstieg fast die komplette 1. Mannschaft den Verein verlassen hatte, gelang in der Saison 1996/97 auf Anhieb der Wiederaufstieg in die Oberliga und schon zwei Jahre später mit der Niedersachsenmeisterschaft 1998/99 sogar der Aufstieg in die Regionalliga Nord.

Im Sommer 1999 taten sich die Handballabteilungen von Göttingen 05 und des MTV Rosdorf zur neuen Handballspielvereinigung 05/MTV Rosdorf-Göttingen zusammen, um einerseits den höherklassigen Männerhandball von Göttingen 05 für die Region zu erhalten und andererseits – gestützt auf die bekannt gute Jugendarbeit des MTV Rosdorf – jungen, talentierten Nachwuchsspielerinnen und -spielern die Chance zu eröffnen, hier in Göttingen zu bleiben und in der HSV 05/MTV Rosdorf Leistungshandball zu spielen. So konstituierte sich auch der Handball-Fördervereins neu und setzte sich nunmehr die Förderung des Handballs in der neugegründeten HSV 05/MTV Rosdorf zum Ziel. Nun, in der neuen Handballspielvereinigung mit ihren zahlreichen, leistungsstarken Jugendmannschaften sollte die Förderung der Jugendarbeit als gleichberechtigtes Ziel neben die Unterstützung des Leistungshandballs der Damen- und Herrenmannschaften treten. Dies war umso wichtiger, als z.B. die weibliche B-Jugend des MTV Rosdorf nach der Niedersachsen-Vizemeisterschaft 1999/2000 in der nächsten Saison als A-Jugend in der Handballoberliga antrat und der besonderen Förderung und Unterstützung bedurfte.

Verantwortungsbewusstes Handeln zwang in der neuen HSV zur strikten Sparsamkeit, so dass nicht weniger als fünf Leistungsträger die erste Herrenmannschaft der HSV verließen und sich neuen, lukrativeren Zielen zuwandten. Auch der Handball-Förderverein konnte mit seinen begrenzten finanziellen Mitteln diese Entwicklung nicht verhindern. Zwar rückten einige junge, entwicklungsfähige Spieler aus der 2. Mannschaft nach. Die 1. Mannschaft musste allerdings ihrer Unerfahrenheit Tribut zollen und konnte deshalb den Klassenerhalt in der Regionalliga leider nicht schaffen. Nun galt es, in der Oberliga Niedersachsen einen neuen Anlauf zu nehmen, wobei der Weg, verstärkt auf den heimischen Nachwuchs zu setzen, konsequent fortgesetzt wurde. Die Förderung der Jugendarbeit trat deshalb als gleichberechtigtes Ziel neben die Unterstützung des Leistungshandballs der Damen- und Herrenmannschaften.

Unsere Jugendmannschaften schlugen sich in der Folgezeit in der Tat auch überragend. So errang die weibliche A-Jugend den Niedersachsentitel 2002 und wurde norddeutscher Vizemeister, noch vor den Mädchen aus der Handballhochburg Oldenburg. Der Handballverband Niedersachsen würdigte diese Leistung, indem er das Team von Trainer Andreas Rau zur „Mannschaft des Monats Mai 2002“ wählte und dies mit einem Titelbild in der Maiausgabe von „Handball in Niedersachsen“ würdigte.

Niedersachsenmeister wurde erstmalig auch die männliche C-Jugend: Nach der souverän errungenen Bezirksmeisterschaft setzte sich die Truppe von Rainer Mündemann auch in der Endrunde in Barsinghausen mit drei Siegen überlegen durch und erlitt damit in der gesamten Saison nicht einen einzigen Punktverlust! Zugleich qualifizierte sie sich für die B-Jugend-Oberliga. Dieses Kunststück gelang auch der männlichen A-Jugend unter Trainer Harald Harms, die sich in der Qualifikationsrunde für die A-Jugend-Oberliga durchsetzen konnte und damit die Grundlage für einen erstklassigen Unterbau auch im den Herrenbereich legte.

So erfreulich diese Erfolge aus sportlicher Sicht auch waren, so warfen sie doch naturgemäß erhebliche finanzielle Probleme auf. Denn in der Saison 2002/03 spielten nicht weniger als fünf Mannschaften der HSV 05/MTV Rosdorf auf Oberligaebene, davon allein drei Jugendmannschaften. Die inzwischen eingetreten Insolvenz des 1. SC Göttingen 05 führte zwangsläufig zur Auflösung der Handballspielvereinigung 05/MTV Rosdorf, so dass von dieser Seite keinerlei Unterstützung mehr kam und im Jahr 2005 schließlich auch die Auflösung des nunmehr schon seit fast einem Vierteljahrhundert bestehenden Handballfördervereins drohte, weil sich zunächst niemand bereit fand, ein Vorstandsamt zu übernehmen.

Erfreulicherweise konnte schließlich doch der Fortbestand mit neuer Führungsmannschaft gesichert werden: Dieter Kress, ehemaliger Bundesligaspieler und langjähriger Manager der I. Herrenmannschaft, stellte sich für das Amt des 1. Vorsitzenden zur Verfügung und wurde auf der Jahreshauptversammlung des Fördervereins am 25. November 2005 einstimmig gewählt. Jochen Asmussen, damaliger Mannschaftsführer der I. Herrenmannschaft, kandidierte für das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden und wurde gleichfalls einstimmig gewählt. Das Amt des Schatzmeisters übernahm der bisherige 1. Vorsitzende und ursprüngliche Mitbegründer des Fördervereins Christian Wolf.

In der Spielzeit 2006/07 trat nun das neue Ziel in den Vordergrund, den Handballsport in der neuen Handballgemeinschaft Rosdorf-Grone nach Kräften zu fördern und zu unterstützen. Dabei richtet der Handballförderverein – zur Zeit noch unter dem alten Namen „Verein zur Förderung des Handballsports im MTV Rosdorf“ – sein Augenmerk nun in erster Linie auf die Unterstützung der Seniorenmannschaften, weil die Förderung des Jugendhandballs vorrangig von dem neustrukturierten Jugendhandball-Förderverein des MTV Grone wahrgenommen wird.

Beide Fördervereine verbindet aber Ihr Engagement, den Handballsport in Südniedersachsen zu beleben. Finanzielle Lücken versucht man durch Werbe- und Sponsoreneinnahmen zu decken: Aber hier gibt es in unserer wirtschaftlich schwachen Region natürliche Grenzen. Denn Großsponsoren wenden sich lieber dem höherklassigen Basketball zu, so dass wir darauf angewiesen sind, viele kleinere Sponsoren aus dem lokalen Handballumfeld zu gewinnen, die sich mit den Handballmannschaften aus Rosdorf und Grone in nachbarschaftlicher Solidarität verbunden fühlen und durch ihre Spendenbeiträge die Mannschaften des Vereins der HG Rosdorf-Grone im Rahmen Ihrer Möglichkeiten zu unterstützen.

Christian Wolf und Jochen Asmussen