Handball in Niedersachsen fällt bis 19. April aus


Vereinen wird darüber hinaus vom HVN-Präsidium empfohlen, Trainingsbetrieb einzustellen

Das Präsidium des Handball-Verbandes Niedersachsen setzt mit sofortiger Wirkung den Spielbetrieb auf den Ebenen des Verbandes und der Gliederungen aus – das teilte der Verband am Donnerstagnachmittag mit. Präsident Stefan Hüdepohl und Geschäftsführer Gerald Glöde informierten die Mitgliedsvereine des Verbandes. „Es gilt für uns alle, die Verbreitung des Coronavirus so schnell wie möglich zu verlangsamen”, sagte Hüdepohl.

Laut Mitteilung des Präsidiums soll der Spielbetrieb zunächst bis einschließlich 19. April ruhen. „Wir werden rechtzeitig über weitergehende Maßnahmen informieren“, sagte der Hüdepohl.

Nicht zwingend notwendige Sichtungsveranstaltungen, Tagungen sowie Aus- und Fortbildungsveranstaltungen auf Verbandsebene wurden vom Präsidium genauso abgesetzt. Man empfehle den Vereinen, auch den Trainingsbetrieb einzustellen.

Quelle: goettinger-tageblatt.de, 12.03.2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.