Bittere Niederlage

HG Rosdorf-Grone – TSV Burgdorf 21:23 (13:11)

Am vergangenen Sonntag stand für die wA 1 das Spitzenspiel in der Verbandsliga an. Zu früher Stunde wirkten alle Spielerinnen sehr motiviert, das Spiel für sich zu entscheiden, wenn auch klar war, dass es keine leichte Aufgaben werden würde. Nach den vergangen Spielen hätten die Spielerinnen das Spielfeld mit großen Selbstbewusstsein betreten müssen, leider war dies über weite Phasen nicht der Fall.

In der ersten Halbzeit erarbeiteten wir uns gute Chancen und konnten uns bis zur Halbzeit auf zwei Tore absetzen. Jedoch gelang es uns nicht, den Sack bereits zuzumachen. Wir ließen alleine in der ersten Halbzeit drei Siebenmeter liegen und verwandelten unsere 100%-Torchancen nicht. Kompliment an die Torfrau aus Burgdorf, die einen super Tag erwischt hatte oder unsere Werferinnen einen verdammt schlechten?

Die zweite Halbzeit wurde ähnlich fortgesetzt wie die erste. Wir konnten den kleinen Vorsprung dauerhaft halten. Jedoch war die Stimmung auf dem Feld alles andere als gut. Technische Fehler und Fehlwürfe zogen unsere Köpfe nach unten – und das trotz Führung! Bis zur 50. Minute führten wir noch mit drei Tore. Burgdorf nahm eine Auszeit und zeigte in den folgenden zehn Minuten eine hervorragende Teamleistung. Uns gelang es bis zum Ende des Spiels lediglich ein Tor zu werfen. Am Ende verlieren wir 21:23.

Die Mannschaft muss sich den Vorwurf machen, den Kampf des Spiels nicht angenommen zu haben. Burgdorf war einfacher heißer auf die Punkte.

Nun heißt es weiter arbeiten und weiterhin die Punkte in den nächsten Spielen einzufahren. Am letzten Spieltag kann es dann in Burgdorf zum entscheidenen Spiel um die Meisterschaft kommen. Bis dahin ist es aber noch ein langer Weg.

Noch bitterer als die Niederlage ist die Verletzung von Julia Wedemeier, die sich in der 45. Minute einen Bänderriss zuzog. Vermutlich wird sie uns für den Rest der Saison fehlen. Ein großer Verlust, den die Mannschaft auffangen muss. Nun heißt es noch enger zusammenzurücken und über sich hinaus zu wachsen.

Bereits am kommenden Sonntag haben wir erneut ein Heimspiel. Um 13:00 Uhr treffen wir auf die HSG Heidmark.

Freda Seifert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.