Weibliche A1 startet mit furiosem Auftaktsieg gegen Heidmark in die Verbandsliga Ost

HSG Heidmark – HG Rosdorf-Grone 18:41 (7:19)

Zu ungewohnt früher Uhrzeit traf die weibliche A1 am Sonntag auf die HSG Heidmark zum Auftakt der Verbandsliga Ost. Bereits um 11 Uhr starte das Spiel gegen die in der Vorwoche bereits siegreichen Gastgeberinnen in der Thormarcon Arena zu Dorfmark. Dieser Sieg und die Tatsache mit nur 9 Spielerinnen (davon 2 Torhüterinnen) angereist zu sein, sorgten dafür, dass man den Gegner trotz eines hohen Sieges im Aufeinandertreffen der Vorrunde zur Oberliga nicht unterschätzte.

Dementsprechend konzentriert startete das Team in die Begegnung und konnte sich in der Anfangsphase bereits mit 4:1 absetzen. Dieser knappe Vorsprung konnte bis zur 20. Spielminute nicht sonderlich vergrößert werden. Grund dafür waren einige schwache Torabschlüsse sowie ein ungewohntes 5 gegen 5 im Angriff, da Heidmark dauerhaft mit einer Manndeckung agierte.

Durch die Umstellung von einer 6:0-Abwehr zu der offensiveren 5:1-Variante gelangen im Anschluss jedoch viele eigene Ballgewinne, welche souverän per Gegenstoß verwertet wurden. Zudem konnten mehr und mehr die Räume in der Heidmarker Abwehr durch schnelles Passspiel und konsequenten Zug zum Tor genutzt werden. Zur Pause stand deshalb eine komfortable 7:19-Führung auf der Anzeigetafel.

Auch nach dem Seitenwechsel agierte das Team wie in der Ansprache gefordert weiterhin konsequent und raubte dem Gegner jegliche Hoffnung auf ein Comeback. Immer wieder wurden klare Tormöglichkeiten erspielt und durch geschickte Lauftäuschungen sowie Sperren auch die Einzelmanndeckung mehrfach umgangen. In der Abwehr agierte man auch trotz der hohen Führung weiterhin konzentriert und hielt somit unter anderem die sehr offensivstarke Lena Engelke bei gerade einmal einem Treffer (in der Vorwoche traf diese noch ganze 16 Mal). Einzig und allein die Treffsicherheit bei den 7m Strafwürfen mit fünf Toren aus neun Versuchen war am heutigen Tage noch ausbaufähig.

Am Ende erspielte man sich aber einen ungefährdeten 18:41-Auswärtssieg heraus und übernimmt die Tabellenführung in der Verbandsliga Ost. Neben zwei blitzsauberen Torwartleistungen von Belana Plenge und Lina Schwarz konnten sich erfreulicherweise alle Feldspielerinnen durch Torerfolge auszeichnen. Am nächsten Sonntag um 11:30 Uhr sollen dann die nächsten zwei Punkte im Heimspiel gegen die SG Börde Handball eingefahren werden.

HG: Belana Plenge (TW), Lina Schwarz (TW), Julia Mündemann (11), Kaja Strüver (10), Emily Keppler (8), Julia Wedemeier (6), Pauline Cramer (2), Larissa Apel (2) und Clara Ulrich (2)

Rune Seifert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.