Rosdorf-Grones Trainer Heiligenstadt: Wir schweben auf einer Welle

Handball-Oberliga Frauen

Damit hatte nun wirklich niemand gerechnet: Nach neun Spieltagen sind die Frauen der HG Rosdorf-Grone mit 14:4-Punkten Zweiter hinter Peine (17:1) in der Handball-Oberliga und haben mit 281 Treffern die meisten Tore erzielt – als Aufsteiger und Rückkehrer in die 4. Liga! „Wir schweben auf einer Welle“, erklärt Trainer Sascha Heiligenstadt.

Torgarantin der HG Rosdorf-Grone: Amrei Gutenberg (am Ball) setzt sich gegen die Northeimerinnen Aline Barnkothe (links) und Tanja Weitemeier durch. Mit 55 Treffern führt die HGerin die interne Torschützenliste vor Silvana Hinrichs (43) an. Foto: Hubert Jelinek/nh

Der neue Coach, der von den Verbandsliga-Männern der HSG Rhumetal kam, fühlt sich bei den HG-Frauen sichtlich wohl. Heiligenstadt trainiert erstmals ein Frauen-Team. „Ich war neugierig, aber auch unsicher. Es ist aber sehr harmonisch und macht Riesen-Spaß“, sagt der 41-Jährige, der einst selbst in Northeim, bei Göttingen 05, Stadtoldendorf, Katlenburg und Moringen gespielt hat. „Frauen haben feinere Antennen, sie spielen einen anderen Handball-Stil.“ Darauf haben sich Team und Trainer inzwischen eingestellt.

„Das Team engagiert sich selbst, saugt Vieles auf – dieses Gefühl habe ich erstmals seit längerer Zeit“, erklärt Heiligenstadt den HG-Erfolg. Als dessen Faktoren bezeichnet er „die Leidenschaft, den Ehrgeiz und den Zusammenhalt. Die HG ist eine eingeschworene Truppe.“ Die 14:4-Zähler heftet sich Heilgenstadt aber nicht allein an die Brust. „Stephan Albrecht hat die Mannschaft vergangene Saison neu geordnet“, lobt er seinen Vorgänger. Unter ihm marschierte Rosdorf durch die Landesliga, verlor nur ein einziges Spiel – am grünen Tisch, ausgerechnet bei Rhumetal.

Die HG-Vorbereitung läuft sehr professionell ab. Heiligenstadt verschickt in einer What‘s App-Gruppe fünf- bis achtminütige Videoszenen der Gegner an seine Spielerinnen, die Torhüterinnen erhalten „Wurfbilder“ der Kontrahenten: Wohin genau werfen sie? Auch dies sind Erfolgs-Details.

Insgesamt ist die HG sehr offensivfreudig, trifft im Schnitt 31,22 Mal pro Spiel. Amrei Gutenberg (55 Tore) ragt heraus vor Silvana Hinrichs (43, die Betreuer Frank Hinrichs heiratete) und Schwester Maite Gutenberg (42). Gut akklimatisiert haben sich die Neuen Neele Diek (33, aus Geismar) und Teresa Neidhardt (25). Miriam Leonard machte gerade ihren Doktortitel. Heiligenstadt: „Alle bringen sich ein. Es ist Vertrauen entstanden.“ Folgt Samstag (16 Uhr) gegen Badenstedt II der achte Sieg? gsd

Helmut Anschütz

Quelle: hna.de, 27.11.2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.