„Aller Anfang ist schwer“

Die männliche E-Jugend steht nach vier Spielen mit 1:7 Punkten auf dem 7. Platz.

Im ersten Spiel trafen wir auswärts auf einen der Favoriten Tuspo Weende I. Wir waren alle sehr aufgeregt, schließlich war es nicht nur das erste Punktspiel für uns als Trainer, sondern auch für den Großteil der Jungs. Leider haben wir überhaupt nicht ins Spiel gefunden und das, was wir im Training geübt haben, nicht umgesetzt. Unsere Abwehr lief mehr als schlecht, was sich aus dem Ergebnis von 34:10 leicht ablesen lässt. Im Angriff wären mehr Tore möglich gewesen, aber immerhin haben wir zweistellig getroffen, was bis dahin noch keiner anderen Mannschaft gelungen war.

Im zweiten Spiel zuhause gegen Duderstadt-Landhofshausen wollten wir vieles besser machen und haben im Training hinreichend dafür geübt. Doch trotzdem verloren wir das Spiel mit 17:24. Dennoch haben wir im Vergleich zum ersten Spiel eine deutliche Steigerung gesehen vor allem im Angriff. In der Abwehr hapert es an der einen oder anderen Stelle leider noch.

Ganz nach dem Motto „alle guten Dinge sind drei“ konnten wir im dritten Auswärtsspiel gegen Plesse-Hardenberg beim Spielstand von 16:16 zumindest einen Punkt mitnehmen. Es wäre deutlich mehr drin gewesen, weil die Jungs sowohl im Angriff als auch in der Abwehr vieles richtig gemacht haben. Wenige Sekunden vor Schluss haben wir noch mit einem Tor geführt, doch die Plesse-Jungs konnten 4 Sekunden vor Abpfiff noch den Ausgleichstreffer erzielen. Ziemlich ärgerlich, weil die Jungs sich für ihre gute Leistung nur zu Hälfte belohnen konnten — aber lieber einen Punkt mitnehmen als keinen!

Aus dem vierten Spiel konnten wir leider erneut keine zwei Punkte einfahren. Wir spielten zuhause gegen einen weiteren Favoriten Tuspo Weende II. In der ersten Halbzeit haben wir ein tolles Spiel abgeliefert, schließlich sind wir nur mit einem 3-Tore-Rückstand in die Kabine gegangen. Die berühmte zweite Halbzeit ist leider noch nicht die Stärke unserer Jungs, weshalb wir hier komplett den Faden verloren haben. Nach einer Auszeit und einer klaren Ansage an die Jungs, haben sie gezeigt, was wirklich in ihnen steckt und in den letzten Minuten nochmal richtig aufgedreht. Aus einem 9:20-Rückstand gelang es den Jungs am Ende den Spielstand auf 18:23 zu verkürzen.

Aufgrund der tollen Einstellung der Jungs und der guten Trainingsbeteiligung sind wir uns sicher, dass sich die Erfolge bald einstellen werden. An dieser Stelle noch ein Dankeschön an die Eltern, die nicht nur die Jungs, sondern auch uns in allem unterstützen.

Ein weiteres und dickes Dankeschön geht an unseren Sponsor Steffen Marienhagen für die Trainingsanzüge. Die Jungs sind so stolz, dass sie diese auch zum Training tragen und am liebsten nicht mehr ausziehen wollen. Danke für deine Unterstützung Steffen!

Silvana & Frank  / Foto: Jan Bergolte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.