HG Rosdorf-Grone kassiert in Alfeld siebte Niederlage

Handball-Verbandsliga

Beim weiterhin ungeschlagenen Verbandsliga-Aufsteiger SV Alfeld verlor der Tabellenvorletzte HG Rosdorf-Grone deutlich mit 15:28 (8:13). Nach der siebten Saisonniederlage wartet die HG somit weiterhin auf ihren zweiten Saisonsieg.

Das Team von Sascha Heiligenstadt hat spielerisch in Alfeld Defizite offenbart. Foto: Swen Pförtner

Rosdorf. Bis zum 3:3 (9.) hielt die HG mit, ehe die Hausherren tüchtig aufdrehten und auf 8:3 (20.) davon zogen. „Wir haben es einfach versäumt, unsere Aufgabe ein Stück weit spielerisch zu lösen“, berichtete Trainer Sascha Heiligenstadt, der eher von „zwischenzeitlichem Standhandball und vergebenen Chancen“ sprach. Als Totalausfall erwies sich Torjäger Marvin Hornig, der mit gerade einmal einem Treffer deutlich unter seinen Möglichkeiten blieb.

Zu viele technische Fehler

„Wir haben wieder einmal zu viele technische Fehler im Aufbauspiel und Angriff gemacht“, bedauerte Flügelflitzer Sebastian Kutz: „Alfeld hat unsere Fehler durch schnelles Umschalten bestraft.“ Und so zogen die Gastgeber auf 20:11 (42.) davon und deuteten damit schon frühzeitig den klaren Sieg an. „Die Niederlage ist in jedem Fall zu hoch ausgefallen“, meinte Sascha Heiligenstadt. Sein Trainerkollege Marcel Hoffmann half aufgrund der Verletztenmisere (David, Herthum, von Gfug) auf dem Parkett aus. Außerdem fehlte Fabian Teune berufsbedingt. „Wir werden aber den Kopf nicht hängenlassen“, versprach Trainer Heiligenstadt. Übrigens: Nach diesem großzügigen Rosdorfer Geburtstagsgeschenk stieg bei der SV Alfeld die große Party anlässlich des 40-jährigen Bestehens der Handball-Abteilung.

HG-Tore: Nörtemann (5), Kutz, Schulz (je 3), Messerschmidt (2), Hornig, Klockner (je 1).

Von Ferdinand Jacksch

Quelle: goettinger-tageblatt.de, 17.11.2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.