A1 zeigt über weite Phase herausragende Leistung

HG Rosdorf-Grone – SG Börde Handball 29:25 (14:9)

Am vergangenen Samstag stand für uns ein schwieriges Spiel an. Unser Gegner waren die Mädels aus Börde, die wir bereits sehr gut aus der vergangenen Saison kannten, als wir uns in einem spannenden Rückspiel die Meisterschaft sichern konnten. Da die Mannschaft aus Börde weitestgehend zusammengeblieben war und sie gegen Badenstedt lediglich mit einem Tor verloren hatten und auch gegen Burgdorf eine starke Leistung zeigten, bereiteten wir uns die Woche über auf einen unangenehmen Gegner vor.

Leider mussten wir auf einige Spielerinnen verzichten. So dass wir lediglich mit 8 Feldspielerinnen das Spiel antreten konnten.

Zu Beginn des Spiels konnte das Trainergespann leider nicht dabei sein, da Freda und Niklas noch an einem Blockseminar an der Uni teilnehmen mussten. Dafür sprang Shari Kehler als Trainerin ein, die die Mädels offensichtlich super auf das Spiel eingestellt hatten. Nochmal vielen Dank an dieser Stelle.

Als Freda und Niklas nach 15 Minuten in die Hallen kamen, konnte bereits ein kleiner Vorsprung herausgearbeitet werden.

Im Folgenden drehten die Mädels richtig auf, sie konnten sich in der Abwehr immer wieder Bälle erkämpfen und dann vorne schöne Tore erzielen. Besonders erfolgreich gestaltete sich das Spiel über unsere Außen. Larissa Apel und Emily Keppler zeigten sich mal wieder sehr treffsicher. Zur Halbzeit konnten wir uns einen Vorsprung von fünf Toren erarbeiten. In der Halbzeitpause nahmen wir uns vor, an unsere bisherige Leistung anzuknüpfen und nicht nachzulassen.

Die zweite Halbzeit begannen die Mädels herausragend. In dieser Phase konnte innerhalb kurzer Zeit der Vorsprung auf 11 Tore ausgebaut werden (38. Minute 23:11). Zu diesem Zeitpunkt machten wir so gut wie keine Fehler, vorne wurden schöne Tore erzielt und hinten wurde ordentlich zugepackt. Es entwickelte sich unsererseits ein richtig schönes Spiel, an dem die Trainer nichts zu meckern fanden.

Nach einiger Zeit merkten wir dann jedoch unseren dünnen Kader. Die Puste ließ bei vielen Spielerinnen nach und es schlichen sich einige Fehler ein. Zu diesem Zeitpunkt gelang es Börde den Rückstand zu verringern. Der Sieg war jedoch zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Am Ende gewinnen wir „nur“ 29:25. Aber den Sieg hatte sich die Mannschaft bereits vorher sehr gut erarbeitet, so dass alle Beteiligten mit der Leistung mehr als zufrieden waren.

Zur Zeit sind wir die einzige Mannschaft ohne Punktverlust. Man muss aber auch sehen, dass wir die harten Brocken erst noch vor uns haben. Wir sind gespannt, was wir noch aus uns herausholen können. Am kommenden Wochenende reisen wir zur HSG Heidmark, wo wir weitere zwei Punkte entführen möchten.

HG: Schwarz (TW), Plenge (TW), Wedemeier (3), Fromm, Ulrich (3), Apel (8), Keppler (6), Cramer (1), Mündemann (6/2), Hodemacher (2)

Freda Seifert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.