Beide A-Jugenden können punkten!


Bevor wir zur Berichterstattung der beiden Spiele vom Wochenende kommen, möchten wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bei der Firma Hesse Transport GmbH bedanken, die beiden Mannschaften mit neuen Aufwärmshirts unterstützen. Wir freuen uns sehr, dass wir nun auch optisch als Einheit auftreten können. Ein ganz großes Dankeschön an die Verantwortlichen!!

A2 siegt gegen bisher ungeschlagene HSG Plesse-Hardenberg im Derby

HSG Plesse-Hardenberg – HG Rosdorf-Grone II 18:20 (9:11):

Direkt zur Mittagszeit trafen unsere Mädels im Topspiel auf die HSG Plesse-Hardenberg. Wir befanden uns vor dem Spiel mit 6:2 Punkten auf Rang 3, Plesse ungeschlagen und mit 8:0 Punkten auf dem zweiten Platz. Für ein spannendes Spiel war also alles bereitet.

Der Spielbeginn gestaltete sich ausgeglichen und nach 11 Minuten konnten wir zum ersten Mal durch ein Tor von Emma Fromm in Führung gehen. Ab diesem Zeitpunkt konnten wir immer wieder ein oder zwei Tore vorlegen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kamen wir deutlich besser aus der Kabine. Grund dafür war vor allem eine überragend gespielte Abwehr. Das vor allem auf den Rückraum ausgelegte Spiel des Gegners konnte im Keim erstickt werden und vorne wurden ein paar schnelle Tore erzielt. So setzte man sich auf 5 Tore ab.

Leider schaltete man darauf ein bisschen zu sehr in den Modus, das Spiel verwalten zu wollen und ließ den Gegner noch einmal rankommen.

Am Ende blieb es bei einem zwar knappen jedoch nie wirklich gefährdeten Sieg. Über die gesamte Dauer des Spiels wurde eine sehr konzentrierte Leistung abgerufen, vor allem das Zusammenspiel des Mittelblocks mit den gut aufgelegten Torhütern war ein Schlüssel zum Erfolg. Die spielerische Entwicklung der Mannschaft ist in den letzten Wochen sehr erfreulich und man darf gespannt sein was noch kommt.

A1 setzt sich in torreichem Spiel gegen den TSV Neustadt durch

HG Rosdorf-Grone – TSV Neustadt 39:34 (17:15):

Nachdem ein Großteil der Mannschaft bereits die A2 am Mittag in Plesse ordentlich angefeuert hatte, hieß es um 17:00 Uhr in heimischer Halle Anpfiff gegen die Mädels vom TSV Neustadt. Die Mannschaft war uns im Vorhinein nicht ganz unbekannt. Vor zwei Jahren konnte sich die damalige B1 gegen Neustadt den Titel in der Landesliga sichern, seitdem war aber viel Zeit vergangen, so dass man sich auf alles einstellen musste.

Wir begannen das Spiel mit viel Tempo und konnten direkt das 1:0 über Emily Keppler erzielen, die am heutigen Tag eine sehr gute Leistung abrufen konnte. Bis zur 14. Minute gestaltete sich das Spiel auf beiden Seiten sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften fanden in der Abwehr keinen guten Zugriff, was sich auch über die meiste Zeit des Spiels nicht ändern sollte. In der 20. Minute konnten wir erstmals eine Vier-Tore-Führung herausarbeiten (13:9). Leider wendete sich das Blatt aber genauso schnell wieder, so dass die Führung sechs Minuten später bereits ein Rückstand war (14:15). Es folgte ein Team-Time-Out, in dem man sich vornahm bis zur Halbzeit nochmal das Beste heraus zu holen. Bis zur Halbzeit gelang es dann erneut eine Führung herauszuarbeiten (17:15).

In der Halbzeitpause wurde die bisher sehr löchrige Abwehr angesprochen. Wir wollten endlich richtig zupacken und mehr Aggressivität zeigen. Im Angriff mussten wir wieder mehr unsere Konzeptionen spielen, damit wir konzentriert zum Abschluss kommen konnten. Hoch motiviert starteten wir in die zweite Halbzeit.

Es schien so, als würde alles nach Plan laufen. Wir schafften es, den Gegner in der Abwehr besser zu attackieren und unsere Torhüter gaben uns weiterhin den nötigen Rückhalt. Vorne spielten wir geduldig und wurden belohnt. In der 42. Minute hatten wir uns einen Vorsprung von acht Toren erarbeitet (30:22). Aber dann verloren wir vor allem in der Abwehr den Faden. Es wurden viele schnelle und einfache Tore der Gegnerinnen erzielt und vorne suchten wir viel zu früh den Torabschluss. In der 52. Minute war der Gegner wieder auf vier Tore heran gekommen (33:29). Doch dann war Verlass auf unsere Linksaußen Larissa Apel. Sie wurde immer wieder schön von ihren Mitspielerinnen in Szene gesetzt und erzielte in den letzten acht Minuten vier sehr wichtige Tore. Emily Keppler besiegelte den Torregen in der letzten Minute, so dass wir das Spiel mit 39:34 für uns entscheiden konnten.

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnten wir die zwei Punkte letztendlich zuhause behalten. Kaja Strüver zeigte in ihrem ersten Spiel für die HG Rosdorf-Grone vor allem vom Punkt Nervenstärke und verwandelte alle Siebenmeter. Aber auch im Angriff überzeugte sie zusammen mit Julia Mündemann, Julia Wedemeier und Clara Ulrich. Ein großes Dankeschön geht auch an die Spielerinnen der A2, die uns wieder unterstützt haben. Lea Eberhard brachte vor allem in die löchrige Abwehr mehr Stabilität.

Ein großes Dankeschön auch an unser tolles heimisches Publikum!

HG: Schwarz, Plenge – Wedemeier (5), Mündemann (7), Keppler (7), Strüver (9/6), Apel (7), Khalil, Herbold, Ulrich (3), Cramer (1)

Niklas Seebode

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.