DERBYSIEGER….DERBYSIEGER…HEY! HEY!

HG Rosdorf-Grone – Northeimer HC 32:30 (16:14)

Nach aufreibenden 60 Minuten konnte unsere Mannschaft am Samstag verdient den Derbysieg feiern. In der kämpferisch geführten Begegnung gegen den Northeimer HC konnten sich die Damen um Trainer Sascha Heiligenstadt mit 32:30 (16:14) durchsetzen. Herausragend an diesem Abend war Torfrau Louisa Schlote, die viele freie Bälle des Gegners abwehren konnte. Eine weitere Motivationspeitsche erhielt das Team, noch vor dem Anpfiff, vom frischgebackenem Ehepaar Hinrichs, welches ihre Flitterwochen um einen Tag verkürzte, um im Derby mitwirken zu können. Was sich noch auszahlen sollte.

Das Spiel begann mit guten Tempo. Die Gastgeberinnen gingen über die Außen Herthum, Diek und Seifert („vom Punkt“) schnell mit 5:2 (7. Min.) in Führung. Weitere sauber herausgespielte Angriffe ließen den 3-Tore-Abstand (8:5, 15. Min.) nicht schrumpfen, wobei sich schon hier abzeichnete, dass die sportliche Härte noch zunehmen sollte. Leider erwischte die HG zwischen der 15. und 21. Minute eine kleine Negativserie, in der sich die 8:5-Führung in einen 10:10-Ausgleich verwandelte. Umso wichtiger das Louisa Schlote der Abwehr mit ihren Paraden immer wieder die nötige Sicherheit gab. Trainer Heiligenstadt brachte nun die pfeilschnelle und frischgebackene „Braut“ Silvana Hinrichs auf ihre Linksaußenbahn. Diese bedankte sich auf ihre ganz eigene Art und netzte bis zum 14:11 (26.) gleich 3 Mal von Linksaußen oder per Gegenstoß ein. Das bewirkte die Rückeroberung zum 16:14 des positiven Spielstandes zur Halbzeit für die HG.

Die Pausenführung wurde allerdings nach dem Seitenwechsel durch eine weitere Negativserie Seitens der HG-Damen vom Northeimer HC zum 18:19 (36. Min.) und ersten Führung genutzt. Hier machte sich der Einsatz von Teresa Neidhardt bezahlt. Mit einem Doppelschlag von 2 blitzsauberen Kontern stellte sie die kurzzeitige Führung der Gäste wieder ein und brachte die HG-Damen mit 21:19 (40. Min.) in Front. Bis zur 47. Minute blieb es bei diesem Kopf-an-Kopf-Rennen. Die Gastgeberinnen ließen beim Stand von 24:21 (44. Min.) gleich zwei Möglichkeiten liegen, sich ein dickeres Polster zu verschaffen. So kam es, wie es in dem hart geführten Derby kommen musste, der NHC schloss zum 24:23 (47. Min.) wieder auf. Doch jetzt drehte die HG auf und warf sich über das „Dreigestirn“ A. Gutenberg, Neidhardt und M. Gutenberg auf 28:23 (50. Min.) in eine komfortable Führung. Indessen verdiente sich ohne Zweifel Torfrau Louisa Schlote die Note 1 mit zusätzlich zwei 100% genommen Torchancen ließ sie den NHC-Angriff weiter verzweifeln.

Eine Auszeit der Gäste, sowie ein verworfener HG-Siebenmeter und ein technischer Fehler brachten diese wieder auf 28:26 (54. Min.), es wurde wieder hitzig in der Halle am Siedlungsweg. Nun nahm auch Trainer Heiligenstadt seine Auszeit, um Ruhe und Ordnung ins Angriffsspiel zu bringen. Es folgte ein weiterer Doppelschlag der ebenfalls stark spielenden Kreisläuferin Teresa Neidhardt. Erst vom 7m-Punkt (Seifert und A. Gutenberg vergaben bereits) und zum 30:26 (57. Min.) brachte sie das Leder vom Kreis im Tor unter. Das wars? NEIN, nicht im Derby – der NHC steckte nicht auf und traf doppelt zum 30:28 (58. Min.). Die Erlösung brachte schlussendlich Maite Gutenberg, als sie den Ball nach einer starken Eins-gegen-Eins-Aktion ins NHC-Gehäuse wuchtete. So geschah das, worauf man gute 24 Monate in der Sporthalle am Siedlungsweg warten musste. Derbysieg gegen den NHC. Das Heimpublikum erhob sich, feierte gemeinsam mit der Mannschaft den verdienten Sieg. Auch die Spieler auf der Auswechselbank, auch diejenigen, die nicht zum Einsatz kamen, konnten den Schlusspfiff nicht abwarten, um endlich das Lied vom “Derbysieger” anzustimmen.

Trainer Sascha Heiligenstadt zeigte sich nach dem Spiel zufrieden mit der gezeigten Leistung seines Teams. „Wir haben noch einiges an Arbeit vor uns, aber ich wünsche mir den selben Einsatz meiner Spielerinnen und des Publikums in jedem weiteren Heimspiel.“ Am 06.10.19 geht es nach Osnabrück zu dem starken Mitaufsteiger.

HG: Schlote – A. Gutenberg 9/3, M. Gutenberg 4, Neidhardt 5, Hinrichs 4, Diek 4, Seifert 3/1, Kehler 1, Herthum 1, Leonard 1

Spielfilm: 5:2 (7. Min.), 6:4 (13.), 9:7 (17.), 10:10 (22.), 14:11 (26.), 16:14 (HZ), 17:17 (34.), 23:21 (42.), 28:23 (50.), 30:26 (57.), 31:29 (59.)
Zeitstrafen: 3 – 5
Siebenmeter: 7 – 4

Die Damen bedanken sich herzlich bei Ihren Sponsoren

Schon vor dem Spiel gegen den Northeimer HC gab es einen Grund zum Strahlen. Die 1. Damen konnte das erste Mal in ihren neuen Trainingsanzügen die Halle am Siedlungsweg betreten, um anschließend im Derby gegen Northeim die Oberhand zu behalten. Ein gutes Ohmen.

Die 1. Damen bedankt sich herzlich bei ihren Sponsoren ERGO Bezirksdirektion Ulf Himme und Rhumepark Entertainment KG (flippo) für das Sponsoring der Trainingsanzüge!

Sascha Heiligenstadt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.