Weibliche A-Jugend in Cuxhaven

Am vergangenen Wochenende ging es für die neuen A-Jugenden zum Beachhandball nach Cuxhaven, um sich auf und um den Sandplatz besser kennenzulernen.

Freitagvormittag machten sich Freda und Diana mit 15 Mädels auf den Weg nach Cuxhaven. Das gute Wetter machte allen Lust auf ein sonniges Beachhandballwochenende. Die Hinfahrt verlief unkompliziert, so dass wir um 15:30 Uhr bei ebenfalls strahlendem Sonnenschein in Cuxhaven ankamen. Nachdem uns zwei Zeltplätze zugewiesen wurden, machten wir uns an den Aufbau. Nach kurzer Panik, dass nicht alle Zelten auf unseren zugewiesenen Platz passen würden, wurde improvisiert und alle Mädels rückten näher zusammen. Nach einiger Zeit waren alle Zelte aufgebaut und es ging zum Einkaufen. Durch die tatkräftige Unterstützung von Clara und Lea wurde für das Grillen am Abend und für den kleinen Hunger zwischendurch angekauft.

Freitagabend wurde dann der Grill angeschmissen, viel Gemüse geschnippelt und gemütlich gegessen. Emily, Myleene, Marischa und Marie kamen ebenfalls gegen 21:00 Uhr mit dem Zug in Cuxhaven an, so dass wir dann fast vollständig waren. Lediglich Niklas musste Samstag noch eine Klausur schreiben und kam daher erst am Samstag dazu.
Nachdem Freitag noch etwas trainiert und einige Strandspaziergänge eingelegt wurden, waren alle Mädels vorbildlich um Mitternacht im Bett.

Nach einer etwas regnerischen Nacht wurde ausgiebig gefrühstückt. Die ersten Spiele starteten um 10:30 Uhr. Wir starten mit zwei Mannschaften an diesem Wochenende, die vorab ausgelost wurden.

„Team Kimi“ konnte alle Vorrundenspiele für sich entscheiden und zog souverän ins Achtelfinale ein. Julia und Julia zeigten ihre bisher nicht bekannten Fähigkeiten im Tor. Julia Mündemann fischte oben alles raus, was möglich war und Julia Wedemeier glänzte durch professionelle Grätschen. „Team Emily“ machte es spannender. Das erste Spiel ging gegen starke Mädels aus Oyten verloren. Doch dann konnte das nächste Spiel gewonnen werden. In den folgenden beiden Spielen ging jeweils ein Satz verloren, so dass es ins entscheiden Penaltywerfen ging. Hier konnte vor allem Lina und Emily auftrumpfen. Lina hielt in einem der beiden Shootouts alle fünf Würfe der Gegner und Emily glänzte durch 360-Grad-Drehungen. Am Ende des Tages stand fest, dass auch „Team Emily“ im Achtelfinale am Sonntag antreten konnte.

Nach diesem erfolgreichen und leider auch sehr regnerischen Tag ging es abends zum Italiener. In einer gemütlichen Atmosphäre wurde reichhaltig gegessen und sehr viel gelacht. Die anderen Gäste des Restaurants mussten an diesem Abend mit einem etwas größeren Geräuschpegel leben. Auf dem Zeltplatz wieder angekommen ging es noch auf die Beachparty des Veranstalters. Doch der Tag hatte seine Spuren hinterlassen, so dass alle vor Mitternacht bereits im Bett lagen. Für uns Trainer und Betreuer sehr entspannt, so dass wir auch auf einige Stunden Schlaf kamen.

Sonntagmorgen starteten wir wieder mit einem ausgiebigen Frühstück, bevor um 9:30 Uhr die Achtelfinalspiele starteten. Leider schieden beide Mannschaften unglücklich aus. Besonders „Team Emily“ machte es im Penaltywerfen wieder ordentlich spannend. Am Ende lag das Glück beim Gegner. Die Laune der Mädels war nur kurz getrübt, bevor die restlichen drei Spiele mit vollem Einsatz zu Ende gespielt wurden. Ohne jeglichen Druck zeigten die Mädels schöne Tricks und hatten eine Menge Spaß. Am Ende des Tages landeten wir auf Platz 10 und 13. Jedoch spielte die Platzierung an diesem Wochenende überhaupt keine Rolle.

Nachdem alle Spiele gespielt waren und die Haut aller etwas gerötet war, machten wir uns auf den Heimweg. Bei McDonalds wurde noch eine ausgiebige Pause eingelegt, bevor wir alle gesund und munter um 21:00 Uhr wieder in Rosdorf ankamen.

Vielen Dank an alle Beteiligten für ein schönes, lustiges und entspanntes Wochenende. Wir konnten uns alle besser kennenlernen und werden ab Mittwoch mit der Vorbereitung beginnen. Im August werden wir einige Testspiele und Turniere spielen. Wir freuen uns auf alle Fans, die wir dann wieder in der Halle sehen werden.

Ein besonders großes Dankeschön geht noch an Diana, die uns als Betreuerin und Grillmeisterin an diesem Wochenende wundervoll unterstütze.

Freda Seifert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.