Meister, Meister, Meister

Die Ausgangslage war klar – mit einem Sieg würde die Dritte eine erfolgreiche Saison mit dem Meistertitel beenden. Doch gegen den Gast aus Adelebsen war es noch ein hartes Stück Arbeit, bevor am Ende feststand: Der Meister der Regionsklasse Männer Süd-Niedersachsen 2018/19 heißt HG Rosdorf-Grone III!

HG Rosdorf-Grone III – TSV Blau-Weiß Adelebsen 28:19 (15:11)

Das Spiel gegen Adelebsen war ein Nachholspiel aus der Hinrunde, die anderen relevanten Begegnungen der Rückrunde waren beendet, und so stand vor dem Spiel fest – gewinnen wir, ist die HGRG III Meister der Regionsklasse Süd-Niedersachsen, bei einem Unentschieden oder einer Niederlage profitiert Spanbeck-Billingshausen. Adelebsen hatte eine sehr gute Hinrunde gespielt und war dann eingebrochen. Man durfte also gespannt sein.

An unserem Willen sollte es jedenfalls nicht liegen. Die Bank war voll belegt, alle Stammspieler waren auf dem Spielberichtsbogen in der einen oder anderen Funktion eingetragen. Adelebsen trat mit nur einem Ersatzspieler an, und es ging gleich schlecht los – der Halblinks vertrat sich nach ca. 60 Sekunden ohne gegnerische Einwirkung den Fuß und schied aus. Damit war unser Gegner ohne Wechseloption. Allerdings zeigte Adelebsen auch gleich, warum man so lange an der Tabellenspitze mitgespielt hatte – unsere Abwehr bekam in den ersten 10 Minuten keine Hand an den Ball, fast jeder Angriff war ein Treffer, besonders über den Kreisläufer war es gefährlich. Zum Glück hatte auch unser Angriff Zielwasser getrunken, und so fielen die Tore wie am Fließband, besonders die Außen trafen, 9:9 stand es nach 18 Minuten. Doch dann machte sich langsam unsere tiefe Bank bemerkbar. Wir waren auf allen Positionen (außer vielleicht beim Torwart…) gleichwertig doppelt besetzt und forcierten das Tempo. Es gelang uns auch, die gegnerischen Anspiele an den Kreis besser zu unterbinden und sechs Minuten später stand es 14:10, mit 15:11 ging es in die Halbzeit.

In der Pausenansprache wurde noch mal klar gemacht, für Schönspielen war es noch zu früh. Beim 16:13 kam Adelebsen in der 35. Minute noch einmal auf 3 Tore heran. Dann aber drehte unser Nachwuchs eindrucksvoll auf – in der Abwehr sicher gestanden und mit schnellen Angriffen sowie Gegenstößen wurde der Abstand innerhalb von sieben Minuten auf 21:14 erhöht. Jetzt konnte das Bier langsam kalt gestellt werden. Es zeichnete unser Spiel aus, dass die Tore sehr verteilt fielen und wir damit nicht auszurechnen waren. Zum Schluss wurde noch mal durchgewechselt, beim Vorsprung von 10 Toren fünf Minuten vor dem Ende war dann jeder einmal auf dem Feld gewesen. Nach 60 Minuten eines fairen Spiels stand es verdient 28:19 für uns! Die Meisterehrung durch den Handballkreis und durch den Verein erfolgte gleich in der Halle, dann konnte die erfolgreichste Herrenmannschaft des Vereins endlich feiern. Die letzten Fotos der Party gingen um 0:52 Uhr durch die sozialen Netzwerke…

Ehrung durch Reinhard Herz (HRSN)

Zwischenstände: 1:0 – 4:3 – 7:7 – 11:9 – 15:11 // 16:13 – 21:14 – 24:15 – 26:17 – 28:19

Bei der HGRG spielten: Michael Scherf (Tor), Matthias Baethe (5/2), Jan Bergolte, Emin Degirmenci (1), Carsten Gunkel (3), Oliver Hesse (2), Daniel König (1), Wolf Krüger, Max Marienhagen (1), Kristian Pätzold (5/2), Matthias Jacobs (1), Jens Meißner (3), Tobias Koch (2), Yannick Suchfort (4); Christian Albrecht (Betreuer), Mike Kehler (Tisch)

Wolf Krüger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.