Weibliche E-Jugend feiert Doppelmeisterschaft

Nach einer sehr erfolgreichen Vorrunde, die die weibliche E-Jugend auf den Plätzen 1 und 6 abschloss, gab es für alle Mädchen kurz vor Weihnachten gleich doppelt Grund zur Freude. Durch ein großzügiges Sponsoring von der Feinbäckerei Ruch und der Kanzlei Thomas Schöttler wurde jedes Mädchen mit einem schicken Pulli ausgestattet. So laufen die Mannschaften jetzt einheitlich im HG-Outfit auf. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Sponsoren, die Mädels haben sich riesig gefreut!

Doch nicht nur modisch waren die Mädchen top unterwegs, auch sportlich gestaltete sich der Verlauf der Hauptrunde mehr als erfolgreich.

Pulliübergabe Foto: Jan Bergolte

wE1: Meister der Regionsliga

Zu Beginn der Hauptrunde startete die E1 direkt mit dem Spitzenspiel auswärts in Duderstadt. Es entwickelte sich ein von Beginn an körperbetontes und kräftezehrendes Spiel. In einer torarmen Partie erarbeiteten sich die Duderstädterinnen einen kleinen Vorsprung von 11:9, den sie am Ende knapp mit 13:12 ins Ziel brachten. Trotz der ersten Saisonniederlage war dies von unseren Mädels, die ohne Auswechselspielerin antreten mussten, vor allem kämpferisch eine starke Leistung, die eine gute Ausgangsbasis für den weiteren Saisonverlauf darstellte.

Mit souveränen Siegen gegen Rhumetal (22:6) und Northeim (11:29) untermauerten unsere Mädels in den folgenden Wochen ihre Meisterschaftsambitionen. Vor allem das Zusammenspiel im Angriff und das Aushelfen in der Abwehr wurden immer ansehnlicher. Gut vorbereitet stand dann bereits Ende Februar das zweite Spitzenspiel gegen den TV Jahn Duderstadt an, dieses Mal in eigener Halle. Von Beginn an waren die Mädels hellwach und erarbeiteten sich in der 1. Halbzeit einen Vier-Tore-Vorsprung. Beim Stand von 7:3 ging es in die Pause. In Halbzeit 2 gelang es den Duderstädterinnen, noch einmal auf 13:11 heranzukommen. Doch mit einem 4:0-Lauf unterstrichen unsere Mädels eindrucksvoll ihre Siegesambitionen und setzten sich so am Ende mit 17:12 durch. Die Grundlage für die Meisterschaft war gelegt.

Im März folgten dann weitere schöne Spiele, bei denen die vielen unterstützenden Eltern tolle Tore und faire Abwehraktionen bejubeln durften. Besonders erfreulich war es, dass sich oftmals alle Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten, was die mannschaftliche Geschlossenheit wiederspiegelt. Ein besonderes Highlight für alle war sicher das letzte Saisonspiel, das für die Mädels gleichzeitig ihr letztes E-Jugendspiel war. Beim 42:7-Sieg gegen den Northeimer HC gab es erneut viele Tore und ein faires Abwehrspiel zu sehen. Das Spiel zeigte deutlich die Weiterentwicklung der Mädels, die sich jetzt auf den Wechsel in die D-Jugend freuen. Im Anschluss an das Spiel feierten die Mädels mit einem von den Spielerinnen selbst gebackenen Meisterkuchen. Ein schöner Abschluss für eine erfolgreiche Saison. Ein Torverhältnis von 195:76 Toren in 8 Spielen und keine! einzige gelbe Karte in der Hauptrunde sprechen für sich.

Meisterkuchen

wE2: Meister der Regionsklasse

Nach einem starken 6. Platz in der Vorrunde hatten unsere Mädels sich auch für die Rückrunde viel vorgenommen. Gleich 10 Spiele standen von Januar bis März auf dem Programm, bei denen sich die E2 besonders heimstark präsentierte. Anfang Februar kam es in Rosdorf zum Aufeinandertreffen mit dem stärksten Kontrahenten, dem TSV Landolfshausen. Beide Teams agierten auf Augenhöhe und trennten sich zum Halbzeitpfiff mit 7:7. Ein ähnliches Bild zeigte sich in Halbzeit 2. Beim Stand von 13:12 gelang es unseren Mädels dann, sich durch einige Ballgewinne in der Abwehr entscheidend abzusetzen. Nach dem 17:13-Sieg blickte man in viele stolze Gesichter.

Im weiteren Saisonverlauf sammelten bei auswärts knapperen und daheim dann deutlicheren Siegen alle Mädels viel Spielzeit. Jede einzelne Spielerin traute sich offensiv mehr zu und erzielte viele sehenswerte Treffer. Auch defensiv wurden zunehmend mehr Bälle herausgeprellt und abgefangen. Ähnlich wie bei der E1, ist auch hier hervorzuheben, dass sich alle Mädels aktiv am Spiel beteiligten und sich die Tore oftmals auf viele verschiedene Torschützen aufteilten.

Ende März kam es dann zum entscheidenden Spiel um die Meisterschaft gegen den TSV Landolfshausen. Die Mädels starteten hochmotiviert wie die Feuerwehr und waren nach 13 Minuten bereits 1:7 in Führung. Auch nach der Pause gaben unsere Mädchen ordentlich Gas, eine 5:13-Führung war die Folge. Im Anschluss ließen bei den Rosdorferinnen in einer intensiven und körperbetonten Partie dann etwas die Kräfte nach, die gut rausgespielten Chancen landeten oft in den Armen der starken gegnerischen Torfrau. Da jedoch auch unsere eigene Torfrau blendend aufgelegt war und weiterhin voller Einsatz in der Abwehr gezeigt wurde, durften die Mädels nach Abpfiff bereits die verdiente Meisterschaft feiern. Die Freude war bei allen riesig, feiern können die Kleinen bereits wie richtig Große.

Beim letzten Heimspiel gegen die HSG Schoningen/Uslar/Wiensen standen gleich 14 Spielerinnen im Kader. Das Trainerteam durfte sich im Laufe der Saison über einige Neuzugänge freuen, die in der Hauptrunde bereits erste Spielerfahrungen sammelten und Treffer erzielen konnten. Nach Abpfiff des letzten Saisonspiels feierten die Mädels gemeinsam mit den Eltern die erfolgreiche Saison, im Laufe derer sie als Team zusammengewachsen sind. Einige Spielerinnen werden nächstes Jahr in der D-Jugend spielen, der Großteil aber bleibt in der E-Jugend. Nach 10 Spielen untermauern ein Torverhältnis von 193:79 und nur 3 gelbe Karte die überzeugende Leistung der Mädels.

Lisa Schorn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.