Die Ladies siegen im Spitzenspiel der Verbandsliga Ost

HG Rosdorf-Grone – SG Börde Handball 30:25 (16:10)

Den Heimspielsamstag eröffneten die Ladies gegen den punktgleichen Tabellennachbarn SG Börde Handball. Alle wussten was in dieser Phase der Meisterschaft auf dem Spiel stand. Die Trainer hatten das Team sehr gut vorbereitet.

Von Beginn an wurde sehr konzentriert in der Abwehr gearbeitet, der Angriff von Börde massiv gestört. Und zwischen den Pfosten zeigte sich Abscht einmal mehr als unüberwindbare Hürde. Gleichzeitig setzten sie ihr eigenes Angriffsspiel sehr clever um und lagen bis zur 6. Minute bereits 4:0 vorn. Die Ladies waren nicht zu halten. Sie agierten sehr überzeugend, legten auf 11:5 und 14:7 vor, ehe beim Stand von 16:10 der Halbzeitpfiff ertönte.

Dieses intensive Spiel setzten sie im zweiten Abschnitt fort und hatten bis zur 35. Minute einen Zehn-Tore-Vorsprung zum 23:13 vorgelegt. Als sie beim Stande von 24:14 eine Zeitstrafe gegen Cramer erhielten, nutze Börde dies zum Anschlusstreffer und gewann Oberwasser. Plötzlich waren neun Minuten lang alle Angriffsversuche der Rosdorferinnen vergeblich; Börde verkürzte auf 24:19. In der Auszeit konnten dann die Trainer die passenden Impulse geben und die Ladies fingen sich wieder. Herbold war es, die die Torflaute beendete. Die Angriffe wurden wieder erfolgreich umgesetzt und so konnten die Ladies am Ende einen ganz wichtigen 30:25-Sieg verbuchen. Bei noch zwei Spielen und nun zwei Punkten Vorsprung ist die Meisterschaft zum Greifen nahe.

Ein super eingestelltes Team zeigte phasenweise eine exzellente Vorstellung, bei der die Abwehr heute wieder das Paradestück war. Wer die Ladies öfters spielen sieht, könnte glauben, die Schwächephasen werden extra eingelegt, um die Spannung zu erhöhen. Schön wäre es allerdings, wenn ihr die gestressten Nerven eurer Fans etwas schonen würdet. Ob das im nächsten Spiel gelingt, können sie uns zeigen. Mit dem Hannoverschen SC kommt ein Gegner nach Rosdorf, der es Ihnen nicht leicht machen wird.

HG: Abscht (TW), Tektonidis, Herthum (5), Wedemeier (4), Cramer (1), Otto, Mündemann (5), Münter, Gebert, Braun (TW), Herbold (4), Scharbatke (3), Keppler (1), Moschner (7)

Uwe Scharbatke / Titelbild: wA / Fotos: Jan Bergolte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.