Ein sehr faires Spiel am Samstagabend

HG Rosdorf-Grone II – MTV Geismar III 36:31 (20:14)

Letztmalig diese Saison mussten wir um 20 Uhr als Rausschmeißer nach einem „Doppelspieltag“ ran. Diesmal hatten wir die Dritte des MTV Geismar zu Gast. Von Anfang an war dieses ein sehr faires Spiel, nur 4 gelbe Karten und 7 Strafwürfe sind schon selten.

Wir haben von Beginn an versucht eine stabile Abwehr zu stellen, um dann über die schnelle Mitte oder aus dem Tempogegenstoß zu einfachen Toren zu kommen. Dies ist uns auch größtenteils gelungen. Hatten wir Geismar im Positionsspiel vor unserer Abwehrreihe, mussten sie sich schon ordentlich Strecken, um zu ihren Toren zu kommen. Waren sie dann doch mal durch, griff sich unser Keepergespann Petersen/Krüger oftmals den Ball und leitete den Gegenstoß ein. So konnten wir das Spiel kontrollieren und gingen mit einem ordentlichen 6-Tore-Vorsprung in die Halbzeitpause.

Und dann kam er, der übliche und auch gefürchtete Einbruch. So war Geismar schon in der 34. Minute auf 2 Tore ran! Also grüne Karte auf den Tisch und versuchen wachzurütteln. Die Köpfe hingen auf Bauchnabelhöhe und das musste geändert werden! Nach einem kurzen Moment hat es dann auch geklappt. Jetzt bekamen die Zuschauer ein schönes Spiel mit Spaß am Handball gezeigt! Immer wieder nahm sich Graefe den Ball und versenkte ihn aus zweiter Reihe haltlos im Netz. Endlich hat sie mal die Würfe aus dem Training im Spiel abrufen können, sehr schön! Der Ball lief schnell ohne technische Fehler und so konnten aus dem schnellen Spiel immer wieder die entstehenden Lücken genutzt werden, um zu einfachen Toren zu kommen. Entweder zog der Rückraum in die Lücke oder konnte immer wieder auf Sporleder am Kreis abspielen. Jede Spielerin ging bei dem kleinen Kader bis an ihre Grenze und belohnte sich und die Mannschaft mit schönen Toren. Aus dem Spiel heraus entstand sogar der Versuch eines Kempatricks, Richardt passte von Rechtsaußen in den Sprung von Neidhardt, leider konnte der Ball nicht kontrolliert verwandelt werden! Die beiden wollen es aber mal üben ;-). Fast alle Spielerinnen trugen sich in die Torschützenliste ein, aber Tore sind nicht alles! Meyer konnte selber kein Tor erzielen, holte aber 2 Strafwürfe raus, setzte schöne Sperren und kam selber auch fast zum Tor! So macht Handball Spaß! Endstand 36:31 (20:14).

Vielen Dank auch an unseren Kampfrichtertisch. Vielen Dank an Patrick Junker, der sich immer wieder aufopfert und Henning Wette am Tisch unterstützt! Die Auswahl an freiwilligen Zeitnehmern ist leider nicht so groß!

Aufstellung und Tore: Petersen (TW), Wette (3), Neidhardt (9/1), Tretter (8/2), Richardt (1), Krüger (TW), Meyer, Graefe (6), Fulst (4), Sporleder (5), auf der Bank Gerke und Richardt

Thomas Richardt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.