Gewinnen war einfach nicht möglich!

TSV Landolfshausen – HG Rosdorf-Grone II 24:21 (8:8):

Wir spielen eine tolle erste Halbzeit! Beide Mannschaften stellen eine bombenfeste Abwehrreihe und so fallen in der ersten Spielzeit nur 16 Tore. Aber hinten raus spielen wir gegen den TSV Landolfshausen und das unparteiische Gespann.

Ich führe es hier nicht weiter aus, aber wenn es für das Reinrufen von „nun pfeift doch endlich ab“ (es war lange angezeigtes Zeitspiel, und die Spielerin stand auf einem Fleck und hatte keine Anspielstation!) 2 Minuten gegen mich als Trainer gibt und der Ausspruch „ey  Alter“  (nicht gegen den Schiedsrichter ausgesprochen!) nach einem Foul einer Spielerin ohne Bestrafung so beleidigend ist, das es auch mit 2 Minuten geahndet wird, verstehe ich die Welt nicht. Wenn ich wegen „ey Alter“ meine Schüler suspendieren würde, hätte ich keine mehr! Das steht doch in keiner Relation. Nun aber wieder zum Spiel! Wie geschrieben, eine gute erste Hälfte, Halbzeitstand 8:8.

In der zweiten Hälfte kamen jetzt viele Sachen zusammen. Wir hatten unseren spielerischen Einbruch, dazu kamen einseitige Entscheidungen der Schiris. Landolfshausen lässt sich ohne Körperspannung in die Abwehrreihe fallen und bekommt jedes Mal Strafwurf oder wir sogar eine Zeitstrafe. Sind wir im Angriff, gibt es für Schubsen in der Luft Torabwurf oder Freiwurf. So kommt es ab der 40. bis zur 42. Spielminute zu 4 Zeitstrafen! (39:02/39:34/39:50 und 41:48). Diese Zeit kann natürlich Landolfshausen nutzen, um nach Belieben Tore zu werfen. So können sie von einer 12:11 Führung auf 16:11 ausbauen. In der 47. Spielminute folgt dann die nächste Zeitstrafe. Wir liegen jetzt mit 8 Toren zurück. Durch Graefe, Herthum und Sporleder können wir aber den Spielstand noch etwas freundlicher gestalten! Endstand 24:21. Vielen Dank an Myleen und Greta für ihre tatkräftige Unterstützung!

Die Sporthalle an der BBS sollte für den Spielbetrieb nicht zugelassen werden! Ich weiß nicht was dort gemacht wird, aber vom Fußboden her hätten wir auch auf der Eisbahn hinter der Lokhalle spielen können! Dort ist es eventuell nicht so rutschig wie in der Halle. Ich freue mich jedes Mal, wenn wir weiter keine Verletzungen erleiden. Der Verdacht des hinteren Kreuzbandrisses bei M. Gerke ist übrigens ein Riss des vorderen Kreuzbandes geworden!

Aufstellung und Spiele: Petersen (TW), Wette (2), Neidhardt (2), Herthum (4), Tretter (4/3), Richardt (1), Krüger (TW), Meyer (1), Herbold (1), Graefe (1), Sporleder (5)

Thomas Richardt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.