HG Rosdorf-Grone und MTV Geismar auf der Siegerstraße


Handball-Verbandsliga:

Erfolge auf der ganzen Linie: Die HG Rosdorf-Grone hat den dritten Sieg in Folge gefeiert. Und auch der Tabellenvorletzte MTV Geismar hat sich im Kampf um den Klassenerhalt noch längst nicht aufgegeben.

Göttingen. Das mit Spannung erwartete Lokalderby zwischen dem TV Jahn Duderstadt und der HSG Rhumetal musste dagegen aufgrund einer defekten Trennwand in der Sporthalle „Auf der Klappe“ abgesagt werden. „Die beteiligten Vereine werden sich in den kommenden Tagen auf einen neuen Termin verständigen“, vertröstete der Vorsitzende Ekkehard Loest die enttäuschten Fans.

HG Rosdorf-Grone – SG VfL Wittingen/Stöcken 28:17 (15:7)

Erfolgreichster Werfer der HG: Marvin Hornig. Foto: Helge Schneemann

Die HG ist derzeit nicht zu bremsen. Zwar lagen die Gastgeber erst 0:2 hinten, ehe ein früher 7:0-Lauf nach zwölf Minuten einen Vorgeschmack auf das weitere Spiel gab. Spätestens mit dem 23:11 (45.) war die Vorentscheidung gefallen war. „Wir haben wieder einmal gezeigt, dass wir definitiv nicht dort hingehören, wo wir jetzt stehen“, unterstrich der achtfache Torschütze Marvin Hornig, der seinen Mitspielern aus der Seele sprach: „Ich bin zuversichtlich, dass wir den Aufwärtstrend fortsetzen und die Liga halten werden.“   Trainer Marcus Wuttke konnte diesmal auf seinen Einsatz verzichten, weil seine Mannschaft eines ihrer bisher besten Spiele gezeigt hatte: „Das Team hat füreinander gespielt und trifft immer öfter die richtigen Entscheidungen.“

Zur sportbuzzer-Bildergalerie…

So wie gegen einen äußerst schwachen Gegner, der mit hängenden Köpfen die Heimreise antreten musste: „Wir haben Rosdorf-Grone nie in den Griff bekommen“, blickte der Wittinger Peter Schultze achselzuckend auf das Spiel zweier ungleicher Gegner zurück. „Eine starke Defensive, mit einem sicheren Rückhalt im Tor war ausschlaggebend für den souveränen Heimsieg“, freute sich der 30-jährige Routinier Marcel Schulz auch für seine jungen Mitspieler, „die ihren harten Trainingseinsatz selbst belohnt haben“.

Auch ein erneut starker Torwart Niklas Seebode unterschrieb, „dass wir das Spiel in der Abwehr gewonnen haben. Von Anfang an haben wir aggressiv die Gegenspieler angenommen, und unsere Körpersprache hat deutlich gezeigt, dass wir den Sieg wollten“, unterstrich der Keeper: „Wir freuen uns über eine gute Teamleistung und weitere zwei Punkte. Sollten wir so weiterspielen, werden wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben“, ist auch Seebode überzeugt. Selbst der 77-jährige Hallensprecher Manfred Heise, der in nunmehr 14 Spielzeiten nahezu 400 Begegnungen moderiert hat, zeigte sich angetan: „Das war schon toll, mit welcher Moral die Mannschaft aufgetreten ist.“

HG: Hornig (8/2), Klockner (5/1), Kutz, Laske (je 4), Herthum, Schulz (je 2), Hoffmann, Messerschmidt, Teune (je 1)

MTV Geismar – MTV Groß Lafferde 35:29 (18:12)

Die Südstädter bleiben weiterhin der Angstgegner des MTV Groß Lafferde: „Unsere Mannschaftsleistung hat einfach wieder gestimmt“, freute sich Rückraumspieler Jens Kusterer über den vierten Saisonsieg. „Die Außenspieler haben fast alle ihre Torchancen genutzt und auch im Rückraum ist der Ball gut gelaufen. So konnten wir immer wieder Räume für die anderen Spieler schaffen.“

„Wir hatten kaum Ballverluste“, ergänzte Torjäger Erik Kempernolte: „Das hat uns das Leben sehr viel leichter gemacht. Wir haben im Kampf gegen den Abstieg noch alle Chancen. Die Saison ist nach lang.“ Trainer Dominik Kemke lobte „eine starke Abwehr mit einem guten Rainer Schmidt im Tor. Auch unser Umschaltspiel war super“, betonte der Coach nach dem Start-Ziel-Sieg, beim dem die Gastgeber zwischenzeitlich schon 30:19 (50.) vorn lagen.

Geismar: König (9), Schliesing (5), Kusterer (5/4), Benda, Kempernolte (je 4), Achsel (3), Werkmeister (3/2), Heise (2)

Von Ferdinand Jacksch

Quelle: goettinger-tageblatt.de, 10.02.2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.