Marcus Wuttke erinnert sich: „Einfach nur geil“


Handball-Hit in Göttingen:

Wiedersehen mit dem Handball-Erstligisten TBV Lemgo Lippe: Die Ostwestfalen bestreiten während der WM in Göttingen ein Freundschaftsspiel beim Verbandsligisten HG Rosdorf-Grone. Anpfiff ist am Freitag, 11. Januar 2019, um 19 Uhr in der Sparkassen-Arena in Göttingen.

Erinnerungen an das Jahr 2010: Damals erzielte Marcus Wuttke bei einem Testspiel gegen den TBV Lemgo fünf Treffer. Foto: Jan Vetter

Göttingen/Rosdorf. Erinnerungen an das Jahr 2010 werden wach. Damals hatte der Erstligist TBV Lemgo ein Vorbereitungsspiel in der damaligen Godehardhalle vor rund 1000 Zuschauern ohne fünf Nationalspieler 50:18 (23:5) gegen die HG Rosdorf-Grone gewonnen. Bei den Gastgebern stach seinerzeit der heutige HG-Trainer Marcus Wuttke (43) mit bemerkenswerten Toren heraus.

„Das hat sich für mich einfach nur super angefühlt. Die Halle hat getobt, als ich nach 32 Sekunden das 1:0 geschossen habe“, schwärmt Linkshänder Wuttke heute noch. So holte der fünffache Torschütze gegen den erfahrenen Nationalspieler und heutigen TBV-Trainer Florian Kehrmann (41) eine Zeitstrafe heraus.

Büthe parierte Strafstoß

HG-Neuzugang Christoph Büthe parierte einen Strafwurf, und eine Viertelstunde vor Spielende war auch die Grenze zur Zweistelligkeit durchbrochen. Standing Ovations gab es so bereits vor dem fünfzigsten Lemgoer Treffer durch Nicolai Link und dem krönenden letzten Treffer der Hausherren zum 50:18-Endstand.

Überhaupt: Die Erinnerungen an die Lemgoer Nationalspieler wie Kapitän Rolf Hermann oder Christoph Theuerkauf sind geblieben: „Das war einfach nur geil. Ein Spaßfaktor, den auch heutzutage meine Jungs bei der Neuauflage haben und einen positiven Schub mitnehmen sollen“, hofft Trainer Wuttke für den Handball-Leckerbissen am 11. Januar.

Bundesligatrainer freut sich auf Gastspiel in Göttingen

Lemgos Cheftrainer Florian Kehrmann gastiert zum zweiten Mal nach 2010 mit dem TBV Lemgo Lippe bei einem Freundschaftsspiel in Göttingen, diesmal in der Sparkassen Arena gegen die HG Rosdorf-Grone. Wir haben ihn vor dem Handball-Schlager interviewt.

Tageblatt: Herr Kehrmann, 2010 hat der TBV Lemgo Lippe schon einmal ein Freundschaftsspiel in Göttingen gegen den dortigen Oberligisten HG Rosdorf-Grone ausgetragen und 50:18 gewonnen. Welche Erinnerungen verbinden Sie mit diesem Spiel?

Kehrmann: Vor acht Jahren war ich noch als Spieler mit dem TBV in Göttingen. Ich freue mich, auch im kommenden Januar wieder zu Gast zu sein, dieses Mal als Trainer. Für die Region ist es sicherlich auch eine schöne Einstimmung auf die Heim-Weltmeisterschaft, die am 10. Januar startet.

Tageblatt: Welchen Stellenwert haben solche Spiele gegen deutlich unterklassige Mannschaften für einen Erstligisten?

Kehrmann: Mitte Januar kommen wir gerade aus der Winterpause zurück und starten frisch in die Vorbereitung. Bei dem Freundschaftsspiel gegen die HG Rosdorf-Grone steht für uns der Spaß im Vordergrund. Für die Mannschaft ist es eine tolle Abwechslung zu den vielen Trainingseinheiten in der Vorbereitung, bevor es dann mit der Bundesliga-Saison wieder weitergeht.

Tageblatt: Wird der TBV Lemgo nach derzeitigem Stand mit der besten Besetzung anreisen können?

Kehrmann: Der TBV Lemgo Lippe wird natürlich mit der besten Besetzung anreisen. Jedoch sind vermutlich zu der Zeit einige Spieler mit den Nationalmannschaften unterwegs

Tageblatt: Welchem Team räumen Sie in der Bundesliga derzeit die größten Titelchancen ein?

Kehrmann: Ich setze auf die Rhein-Neckar Löwen, den THW Kiel oder den amtierenden Meister SG Flensburg-Handewitt.

Tageblatt: Und wie geht die Weltmeisterschaft aus?

Kehrmann: Deutschland kommt bis in Halbfinale. Weltmeister wird Dänemark.

Karten für das Freundschaftsspiel gibt es per E-Mail an sportmarketing@hgrg.de und unter gt-tickets.de

Von Ferdinand Jacksch

Quelle: goettinger-tageblatt.de, 20.12.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.