HSG Rhumetal lässt Rosdorf-Grone keine Chance


Deutlicher Derbysieg:

Rosdorf. Die HSG Rhumetal eilt in der Handball-Verbandsliga weiter von Erfolg zu Erfolg. Mit dem 38:29 (17:11)-Sieg im Derby bei der HG Rosdorf-Grone bauten die Jungs von Trainer Sascha Heiligenstadt ihre Serie auf 11:1 Punkte aus. Das wurde nach den Samstagsspielen mit dem vorübergehenden Sprung auf den zweiten Tabellenplatz belohnt.

Verletzte sich in Rosdorf an der Schulter: Rhumetals Bjarne Kreitz

Die Rosdorfer lagen beim 3:2 noch vorn und durften bis zum 8:8 (18.) mitspielen, aber dann drückten die Gäste auf das Gaspedal und zogen davon. Schon bis zur Halbzeitpause waren die Fronten geklärt. An diesem Bild änderte sich auch in den zweiten 30 Minuten nichts. Damit setzten die Rhumetaler vor dem Derby am nächsten Sonntag zuhause gegen Osterode ein weiteres dickes Ausrufezeichen. „Man hat deutlich gesehen, dass dem jungen Rosdorfer Team noch die Erfahrung fehlt“, bilanzierte Heiligenstadt. Der Coach verteilte ein Sonderlob an Nicolas Fischer, dem 20 Minuten für seine acht Treffer reichten. „Er setzt das um, was ich von ihm verlange und übernimmt zudem Verantwortung.“ Auch Finn Kreitz lieferte im für ihn ungewohnten rechten Rückraum eine starke Partie.

HSG:Steinhop, Ilsen – Scheidemann, Zimmermann 7/1, B. Kreitz 1, Strohschneider 2/1, Jentsch 7/2, Deppe, E. Kreitz 1, F. Kreitz 2, Stolle 2, Bierwirth 5, Fischer 8, Falkenhain 3.

Quelle: hna.de, 02.12.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.