HG Rosdorf-Grone erreicht dritte HVN-Pokalrunde


Frauenhandball:

Die Handballerinnen der HG Rosdorf-Grone haben mit einem deutlichen 32:21 (15:10)-Erfolg gegen den MTV Geismar die dritte Runde im HVN-Pokal der Damen erreicht.

Treffsicher: Rosdorfs Freda Seifert verwandelte alle der HG zugesprochenen Siebenmeter. Foto: Pförtner

Rosdorf/Geismar. Die Handballerinnen der HG Rosdorf-Grone haben mit einem deutlichen 32:21 (15:10)-Erfolg gegen den MTV Geismar die dritte Runde im HVN-Pokal der Damen erreicht. Im Nachbarduell hatte damit das unterklassige Landesliga-Team am Ende die Nase gegen die Oberliga-Vertretung aus der Südstadt vorn.

Die ersten 20 Minuten dieses immer wieder brisanten Derbys gestalteten sich ausgeglichen. Keiner Mannschaft gelang es sich abzusetzen. Allerdings lag bis auf einmal (1:2/4.) immer die gastgebende HGRG in Front. Mit einem Zwischenspurt vom 8:7 (18.) auf 13:7 (24.) fiel bereits eine erste Vorentscheidung. In dieser Phase war es vor allem Silvana Eisenhauer, die dreimal traf. Durch eine deutliche Steigerung in der Abwehrarbeit und das daraus resultierende Tempospiel hatten die Gastgeberinnen zur Pause einen Fünf-Tore-Vorsprung herausgespielt.

Diesen hielt die Mannschaft von Trainer Stephan Albrecht auch nach Wiederanpfiff konstant. Durch eine weitere Tempoverschärfung wuchs der Vorsprung noch an – zeitweise auf eine zweistellige Differenz. Dabei setzten auch die eingesetzten A-Jugendlichen viele gute Akzente. Neun verschiedene Torschützinnen zeugten am Ende bei der HGRG von einer guten Mannschaftsleistung. Eine optimale Ausbeute vom Siebenmeter-Punkt hatte Freda Seifert, sie versenkte alle sechs Nach der zweiwöchigen Herbstferien-Pause war das Spiel eine gelungene Vorbereitung für das anstehende Landesliga-Derby gegen die Dransfelder Handballerinnen am kommenden Sonnabend um 18:30 in Dransfeld.

Aus dem südniedersächsischen Bereich ist die HGRG damit das einzige Team, das die dritte Runde erreicht hat. Noch steht der Gegner nicht fest. Der Northeimer HC verpasste den Sprung in die nächste Runde, er verlor das Oberliga-Duell gegen den TV Hannover-Badenstedt II in eigener Halle mit 22:25.

Tore HG: Frölich (1), A. Gutenberg (6), Moschner (1), Gerke (2), Eisenhauer (6), Kehler (1), Cramer (3), Seifert (10/6), M. Gutenberg (2). – MTV: Hartig (2), Neuffer (1), Homfeldt (5/1), Popp (2/2), Arthaus (3), Jurkait (1), Stiens (1).

Von Kathrin Lienig

Quelle: goettinger-tageblatt.de, 17.10.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.