Jahn Duderstadt grüßt von der Spitze, Rosdorf gewinnt Derby


Handball-Verbandsliga Männer:

Göttingen. Nach dem vierten Spieltag in der Handball-Verbandsliga der Männer grüßt der TV Jahn Duderstadt nach dem vierten Sieg als Spitzenreiter.

Die wie Jahn aus der Oberliga abgestiegenen Rosdorfer kamen gegen den MTV Geismar zum ersten Erfolg.

HG Rosdorf-Grone – MTV Geismar 29:21 (17:12)

Der Routinier als erfolgreichster Torschütze: Rosdorfs Marcel Schulz (am Ball) setzt sich am Kreis gegen Geismars Robert Förster (rechts) und Jens Kusterer durch und erzielt einen seiner acht Treffer. © Hubert Jelinek/gsd

Große Freude bei den Rosdorfern über den ersten Sieg im vierten Spiel, gleichzeitig das erste Heimspiel. Die Mannschaft von Trainer Marcus Wuttke legte gleich ein 5:1 vor und ließ nie einen Zweifel am späteren Sieger aufkommen. Auch wenn der MTV nach 19 Minuten durch Stefan Benda auf 8:9 verkürzen konnte. Danach setzte sich Rosdorf sofort wieder auf 14:9 ab. Nach der Pause (17:12) wurde der Vorsprung der Gastgeber immer deutlicher, betrug nach 37 Minuten zehn Tore (23:13). Auch von zwei Roten Karten für Jannik Breitmeyer (43.) und Marius Knorr (48., jeweils 3 x 2 min.) ließ sich das Wuttke-Team nicht beirren. „Wir haben durch eine sehr gute Abwehrleistung den Grundstein gelegt. Auch im Angriff waren wir 45 Minuten lang sehr diszipliniert. Nur die Chancenverwertung hätte besser sein können“, meinte der HG-Coach. „Die Einstellung stimmt bei uns, wir entwickeln uns in die richtige Richtung.“

HG-Tore: Herthum 4, Schulz 8, Klockner 3, Breitmeyer 3, Laske 1, Knorr 2, Chapdelaine 2, Hornig 6, von Gfug, Friedrich, Kurz, Kutz

MTV-Tore: Kusterer 7, Zosel 2, Kempernolte 4, Germershausen 1, Förster 4, König 2, Benda 1, Versemann, Werkmeister, Tiepner, Rohde, Heise

TV Jahn Duderstadt – HSG Heidmark 31:23 (19:10)

Die Eichsfelder führten von Beginn an und hatten ihre Führung nach 18 Minuten schon auf 15:6 ausgebaut. Im Prinzip war die Partie schon zu diesem Zeitpunkt entschieden.

Der kroatische Neuzugang Matija Junakovic brachte die Duderstädter in Führung, Nikolas Grolig erhöhte und brachte die Jahner auf die Siegerstraße. Heidmark konnte nochmal auf 4:5 (8.) verkürzen, doch in der Folge bauten die Gastgeber den kleinen Vorsprung wieder auf einen großen aus. Über 12:6 (15.) und 16:7 (20.) hieß es zur Halbzeit schon 19:10. Vor allem Justin Brand und Til Winkler vermochten sich als erfolgreichste Torschützen auszuzeichnen.

Nach 40 Minuten war die Führung der Jahner auf zehn Treffer (24:14) angewachsen. Trotz der Roten Karte für Junakovic (3 x 2 min/45.) dominierte das Team von Trainer Christian Caillat die Partie bis zum Ende. Klubchef Ekki Loest: „Die ersten 30 Minuten waren die bisher besten der Saison. Das war sehr überzeugend. Später haben wir uns bedingt durch viele Zeitstrafen von der Unruhe anstecken lassen. Am Ende war es aber ein verdienter Sieg.“

TV Jahn-Tore: Grolig 2, Skopic 4, Osei-Bonsu 5, Junakovic 4, Brand 8, Rollheuser 1, Winkler 7. Mittelstädt, Artmann, Isermann, Meyer, Böttcher

(haz/gsd)

Quelle: hna.de, 24.09.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.