Vorbereitungsspiele der weiblichen A-Jugend gegen die HSG Oha und den TKJ Sarstedt

Vorbereitung:

Nachdem wir uns im ersten Vorbereitungsspiel für die kommende Saison in Unterbesetzung gegen die JSG Wesertal knapp geschlagen geben mussten, konnten wir im zweiten Testspiel am vergangenen Dienstag gegen die HSG Oha schon eher an unsere gewohnte Leistung anknüpfen und Teile unseres Potentials zeigen.

So starteten wir hoch motiviert in die Partie, taten genau das, was unser Trainerteam Freda und Rune Seifert uns vorab gesagt hatten und lagen nach knapp zehn gespielten Minuten mit 9:1 in Führung. Es erfolgten jedoch die ersten Wechsel und wir versanken in einem Konzentrationstief. Technische Fehler häuften sich, vorne wurden die Bälle blind weggeschmissen, wichtige Tore nicht erzielt und hinten nicht zusammengearbeitet. Man hatte das Gefühl, dass nicht als Mannschaft agiert wurde und jede als Einzelkämpferin für sich alleine spielte. Ehe wir uns versahen, hatten die Mädels aus Osterode den Rückstand verkürzt und wir gingen mit einem trotzdem nicht wirklich schlechten 14:8 in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit schien für uns dann wieder größtenteils nach Plan zu laufen, doch Fang- und Passfehler sollten uns auch weiterhin ein ständiger Begleiter sein. Trotzdem riss jede von uns sich noch ein letztes Mal zusammen und fokussierte sich auf das vor ihr liegende Spiel. Wir traten wieder als Einheit auf und schafften es so, unseren Vorsprung weiter auszubauen. Insbesondere unsere beiden Rückraumspielerinnen Nuri Moschner und Julia Mündemann nutzten konsequent die Lücken und gewannen mehrfach Zweikämpfe, sodass wir zu einfachen Toren kamen. Gleichzeitig stimmten die Absprachen in der Abwehr, wir halfen einander und stoppten unsere Gegnerinnen, sobald sie den Ball bekamen.
Insgesamt boten wir ein solides, aber dennoch verbesserungswürdiges Spiel, das jedoch deutlich zeigte, dass wir uns auf einen guten Weg in Richtung Oberliga befinden.

HG: Münter, Herthum 2, Kehler 1, Braun (TW), Mündemann 5, Scharbatke 2, Tektonidis 1, Neef 2, Deutschler (TW), Herbold, Moschner 12, Cramer 3, Gebert 1

Am letzten Freitag bestritten wir dann unser zweites und letztes Testspiel für die Woche gegen den TKJ Sarstedt. Unsere Trainerin Freda war zu diesem Zeitpunkt im Urlaub und so saß ihr Bruder Rune alleine auf der Bank.

Noch bevor wir in die Partie starteten, ereilte uns der erste Schock beim Warmmachen: Unsere gerade erst wieder eingestiegene Torfrau Lena Abscht knickte beim Einwerfen um und musste so verletzungsbedingt das gesamte Spiel auf der Bank Platz nehmen.

Trotz dieser anfänglichen Schwierigkeiten, spielten wir starke erste Minuten. In der Abwehr standen alle dicht beieinander und ließen so den Gastgeberinnen keine Chance. Gleichzeitig wurden im Angriff wichtige Tore verwandelt und so setzten wir uns schnell ab. Doch je weiter die Spielzeit fortschritt, desto mehr technische Fehler und Unaufmerksamkeiten schlichen sich ein und es wurde schwieriger für uns, unseren hohen Vorsprung zu halten.

Richtung Ende schafften wir es jedoch, an unsere anfängliche Leistung anzuknüpfen und stabilisierten das Spiel so wieder. Wir zeigten zwar ein sehr durchwachsenes Spiel mit vielen Höhen und Tiefen, aber dennoch mit reichlich guten Szenen und verabschiedeten uns aus dem Spiel mit einem durchaus soliden 17:25.

Luisa Scharbatke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.