Im Mittelpunkt steht das Turnier beim TV Jahn Duderstadt


HVN-Pokal:

Eine Woche vor dem Ligastart wird am 25./26. August die erste Runde des HVN-Pokals austragen. Das Highlight aus regionaler Sicht steigt in Duderstadt, wo neben dem Oberligisten TG Münden die Verbandsligisten HG Rosdorf-Grone und TV Jahn sowie der Landesligist Himmelsthür spielen.

Treffen sich erst HVN-Pokal und dann in der Verbandsliga wieder: Die HG Rosdorf-Grone und der TV Jahn Duderstadt. Foto: Pförtner

Eichsfeld/Göttingen. Eine Woche vor dem Ligastart wird am 25./26. August die erste Runde des HVN-Pokals austragen. Das Highlight aus regionaler Sicht steigt dabei in Duderstadt, wo neben dem Oberligisten TG Münden die beiden Verbandsligisten HG Rosdorf-Grone und TV Jahn sowie der Hildesheimer Landesligist TuS GW Himmelsthür aufeinandertreffen.

Als weiterer südniedersächsischer Oberligist wollen auch die Männer des Oberligisten HSG Plesse-Hardenberg die zweite Runde des HVN-Pokals am 13./14. Oktober erreichen. Dafür muss sich Team um den neuen Trainer Artur Mikolajczyk am 25. August beim gastgebenden Landesligisten MTV Moringen auch noch gegen den Verbandsligisten MTV Geismar und die SG Spanbeck-Billingshausen (Landesliga) durchsetzen. „Ich bin froh, dass wir nicht so weit reisen müssen“, sagt der HSG-Trainer. „Unser letzter Test vor den Punktspielen wird zeigen, wo wir dann stehen.“

HSG Oha und HSG Rhumetal treffen aufeinander

In der Gruppe drei dürfte sich am 26. August das Rennen zwischen dem Hausherren HSG Oha und dem Verbandsliga-Rivalen HSG Rhumetal entscheiden. Beide Teams müssen sich noch gegen die Landesligisten HSG Schoningen/Uslar/Wiensen und Northeimer HC II behaupten. Für den Wettbewerb der Männer haben die Spieltechniker in der ersten Runde 32 Turniere mit jeweils vier Mannschaften angesetzt, zusätzlich zwei Einzelspiele. Alle Turniere werden im Modus jeder gegen jeden ausgetragen. Nur die Turniersieger erreichen die zweite Runde.

Das gilt auch für den Wettbewerb der Frauen, bei dem in der ersten Runde 80 Mannschaften in 20 Turniergruppen aufeinandertreffen, zusätzlich werden zwölf Einzelspiele ausgetragen, unter anderem Oberligist HSG Plesse-Hardenberg beim Absteiger HG Rosdorf-Grone und Oberliga-Neuling MTV Geismar bei der HSG Rhumetal.

Das Engagement der HSG Plesse gilt der nächsten Spielzeit

„Unser Engagement gilt in erster Linie der neuen Saison“, so Plesse-Trainer Dominik Warnecke, „doch auch im Pokal werden wir sicherlich nicht halbherzig in die Partien gehen“. Auch Lennart Versemann, Coach des Oberliga-Aufsteigers MTV Geismar, ist mit dem Los zufrieden. „Wir wollen uns im Pokal abschließend für den Ligastart einspielen und den Feinschliff vornehmen, um die Vorbereitung erfolgreich abzuschließen. Das Pokalspiel unter Wettkampfbedingungen ist dazu genau der richtige Rahmen.“

Gastgeberinnen sind die Oberliga-Frauen der HSG Göttingen. Sie treffen am 26. August zu Hause auf den Ligakonkurrenten Northeimer HC sowie die Landesligisten SC Dransfeld und SV Schedetal-Volkmarshausen. „Das ist schon eine spannende Gruppe“, sagt HG-Torjägerin Kimberly Schmieding. „Aufsteiger Schedetal und Dransfeld haben in den vergangenen Jahren viele bekannte Gesichter aus der Region für sich gewinnen können.“

Von Ferdinand Jacksch

Quelle: goettinger-tageblatt.de, 08.08.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.