Plesse-Hardenberg dreht Spiel noch in der Schlussphase


Die Entscheidungen in der Frauenhandball-Regionsoberliga waren schon vor dem letzten Spieltag gefallen. So ging es für die Teams lediglich um einen vernünftigen Saisonabschluss.

Göttingen.

HSG Schoningen/Uslar/Wiensen – HSG Plesse-Hardenberg 26:27 (15:16)

Die Partie verlief über weite Strecken ausgeglichen. Die HSG hatte die besseren Chancen, vergab aber auch einige. Spannend dann die Schlussphase, in der Meroth die rote Karte sah. „Berechtigt und ein klarer Vorteil für uns“, kommentierte der scheidende Trainer André Friedrichs. Seine Schützlinge machten aus einem 20:22 ein 27:26 und nahmen glücklich beide Punkte mit.

Tore HSG: Herale (5), Rombach (5/2), N. Behrends (4/2), Müller (3), Schütze (2), Bunyang (2), Z. Behrends (2), Hemme (2), Gerull (2)

TSV Landolfshausen – SG Spanbeck/Billingshausen 25:19 (12:6)

Dank einer guten Abwehr – die SG wusste zeitweise nicht mehr, was sie machen sollte – ging der TSV mit einer klaren Führung in die Pause. Nach dem Seitenwechsel forcierten die Gäste das Kreisspiel, mit viel Tempo zog Landolfshausen auf 22:13 davon. „Wir haben das gut zu Ende gespielt. Ich bin zufrieden“, so Nils Heger.

Tore TSV: Schormann (9/3), Windel (5), Kühn (2), Sambale (2), Wurps (2), Schwenke (2), Magerhans (1), Schulze (1), Schlote (1)
SG: Oevermann (9/5), Heising (4), Mikolajek (3), Herbst (1), Teuchert (1), Linnemann (1)

MTV Geismar III – HSG Göttingen II 24:27 (11:9)

Die ersten 30 Minuten war der MTV besser im Spiel, kassierte aber kurz nach der Pause den Ausgleich (11:11). Bis zum 15:15 blieb es ausgeglichen, dann setzte sich die HSG ab (15:19). Geschlagen geben wollte sich der MTV aber noch nicht, doch mehr als der Anschluss zum 24:25 gelang nicht.

Tore MTV III: Barp (4), Butterweck (3), Heinzen (3), Ernst (3), Pietzsch (3), Holzzfuss (3/2), Lüdicke (1), Winkelvoß (19; Henne (1), Pfisterer (1), Franke (1).
HSG II: Muck (7/2), Jansen (7/1), Kairat (6), Rudolph (3/1), Morgenstern (2), Henne (1), Nieweler (1)

SV Schedetal Volkmarshausen – HG Rosdorf-Grone II 29:21 (17:8)

Beim Meister geriet die HG von Beginn an ins Hintertreffen (3:10). Viel gelang im ersten Abschnitt nicht. Nach der Pause lief es besser für die Gäste, so dass sich ein ausgeglichenes Spiel entwickelte.

Tore HG II: Zampich (8/4), Fulst (7), Prang-Schabacker (3), Wette (1), Gerke (1), Hoffmann (1)

Von Denise Kricheldorf-Mai

Quelle: goettinger-tageblatt.de, 17.05.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.