Rosdorf-Grone II wird für Kampfgeist nicht belohnt


Handball-Landesliga:

Die zweite Mannschaft der HG Rosdorf-Grone verlor bei der Drittliga-Reserve des Northeimer HC in der Handball-Landesliga knapp mit 22:23 (12:11). Neun Ausfälle musste die HGRG kompensieren, Spieler aus der Jugend sowie aus der dritten und vierten Herren-Mannschaft ergänzten den Kader.

Rosdorf. Es kam wie erwartet, die routinierten und fast in Bestbesetzung angetretenen Gastgeber setzten sich bis zur 12. Minute auf 7:2 ab. Abstimmungsprobleme sowohl im Angriff als auch in der Abwehr machten sich negativ bemerkbar. Im weiteren Verlauf fand die HGRG langsam zueinander und so wurde der Rückstand bis zur 19. Minute auf 7:10 verkürzt. Ein Wechsel auf der Torhüterposition (Herbold für Gerke), sowie der siebte Feldspieler brachten die Gäste immer besser ins Spiel, die dann mit einer 12:11-Führung in die Pause gingen.

Drei-Tore-Vorsprung eingebüßt

Zu Beginn der zweiten Hälfte blieb die Partie ausgeglichen, und nach 44 Minuten stand es 16:16. Die nächsten Treffer erzielten Patrick Mündemann, Marcel Schulz und Marcel Hoffmann, die damit ein 19:16 vorlegten. Allerdings schwanden bei dem kleinen Kader die Kräfte immer mehr. Zehn Minuten gelang kein weiterer Treffer, und Northeim drehte das Ergebnis auf 21:19.

Am Ende schwinden die Kräfte

In den verbleibenden fünf Minuten erzielte Marcel Hoffmann zwar drei weitere Treffer erzielen, aber der letzte Versuch – mit dem Schlusspfiff – fand dann nicht mehr den Weg in die gegnerischen Maschen. So musste sich die HGRG knapp 22:23 geschlagen geben. – Tore HG Rosdorf-Grone: Eggerichs (3), von Gfug (3), Gutenberg, Hoffmann (7/2), Luettge (1), Mündemann (2), Schulz (5/2), Wagner-Douglas (1), Gerke (TW) und Herbold (TW).

Von Kathrin Lienig

Quelle: goettinger-tageblatt.de, 01.05.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.