Absteiger HG Rosdorf-Grone gewinnt auswärts


Frauenhandball-Oberliga:

Die Handballerinnen der HSG Göttingen mussten beim feststehenden Oberliga-Meister und Drittliga-Aufsteiger Eintracht Hildesheim eine Niederlage einstecken. Schlusslicht und Absteiger HG Rosdorf-Grone überraschte mit einem Auswärtssieg beim MTV Rohrsen.

Trifft beim Auswärtssieg viermal vom Siebenmeter-Punkt: Freda Seifert von der HG Rosdorf-Grone. Foto: Pförtner

Göttingen. Am vorletzten Spieltag mussten beide heimischen Teams auswärts antreten. Das Saisonfinale bestreiten beide vor heimischem Publikum am kommenden Wochenende.

Eintracht Hildesheim – HSG Göttingen 28:23 (14:10)

HSG-Trainer Uwe Viebrans sah ein insgesamt gutes Spiel. Die ersten 17 Minuten legte Hildesheim gut vor und führte mit 10:4. „Nach der Auszeit haben wir unsere Spielwiese mit Erfolg umgestellt. Von diesem Zeitpunkt an war es ein ausgeglichenes Spiel“, so der Coach. In der 39. Minute sah Torjägerin Michelle Rösler, die zuvor noch ihren 166. Saisontreffer markiert hatte, die rote Karte (ohne Bericht). „Auch diese Hinausstellung haben wir gut verkraftet“, sagte Trainer Viebrans, der seiner zum Saisonende aufhörenden Torfrau Jennifer Uhl „ein bärenstarkes Spiel“ bescheinigte. Sie entschärfte viele hundertprozentige Chancen der Gastgeberinnen. Das letzte Saisonauftritt der HSG ist am kommenden Sonntag zu Hause gegen den TuS Jahn Hollenstedt angesagt.

HSG: Bause (5), Tischer (4/2), Rösler (3). K.Schmieding (3/2), Wehnert, Voigt (je 2), J. Schmieding (2/1), Albrecht (1)

Nicht wie ein Tabellenletzter aufgetreten

MTV Rohrsen – HG Rosdorf-Grone 19:24 (13:11)

„Rosdorf hat hier nicht wie ein Tabellenletzter gespielt“, lobte MTV-Trainer Carem Griese den Gast: „Wir haben viele Dinge angesprochen, und dann ging alles seinen Weg“, sagte HG-Coach Stephan Albrecht nach der Partie, nachdem seine Mannschaft in der zweiten Hälfte das Spiel gedreht hatte. „Wir haben in der Abwehr unser bestes Saisonspiel gemacht und wollten den Sieg am Ende einfach mehr als der Gegner.“ In der vereinseigenen Torjägerliste führt weiterhin Amrei Gutenberg (168). Am kommenden Sonntag will sich Rosdorf-Grone gegen Spitzenreiter Eintracht Hildesheim vor eigenem Publikum mit einem gutem Spiel aus der Oberliga verabschieden.

HG: M. Gutenberg (6), A. Gutenberg (5/1), Eisenhauer (4), Seifert (4/4), Moschner (3), Cohaus, S. Kehler (je 1)

Von Ferdinand Jacksch

Quelle: goettinger-tageblatt.de, 01.05.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.