Durch den Kampf zum Spiel und zum Erfolg gegen Spanbeck


SG Spanbeck/Billingshausen II – HG Rosdorf-Grone IV 30:33 (12:15):

Das war so ein Spiel, das man wohl als Kampfspiel bezeichnen kann. Die „Vierte“ benötigte in ihrem Auswärtsspiel eine Anlaufphase, fand dann aber in einer körperbetonten Begegnung über den Kampf zum Spiel und gewann letztlich verdient gegen die SG Spanbeck/Billingshausen II mit 30:33.

Der Gegner präsentierte sich in der Sporthalle in Bovenden stärker, als es sein Tabellenplatz vermuten ließ. Wir brauchten bis zur sechsten Minute, ehe unser erstes Tor fiel. Auch dann erspielte sich die SG Vorteile und zog immer wieder mit einem oder zwei Toren davon. Aber die „Vierte“ zeigte eine starke Mannschaftsleistung und ließ sich auch von mehreren eigenen Fehlpässen in die Tiefe des Raumes nicht entmutigen. Simon im Tor sorgte dafür, dass der Vorsprung des Gegners nicht zu hoch wurde. Vorne wurde druckvoll gespielt und entweder mit körperlichem Einsatz der Erfolg gesucht, oder mit einem Spielzug das Tor erzielt. Die Stimmung im Team war klasse und die Anspannung wurde hochgehalten. So nutzen wir einen kurzen Hänger der Spanbecker, die auch öfter mal den Ball ins Leere passten, und konnten in der 22. Minute erstmals in Führung gehen, die wir dann auch nicht mehr abgaben.

Die zweite Halbzeit verlief ausgeglichen. Es war ein körperbetontes, etwas ruppiges, aber insgesamt faires Spiel. Davon zeugten u. a. neun Siebenmeter für uns, aber auch die eine oder andere Zeitstrafe auf beiden Seiten. Wieder einmal waren wir für den Gegner schwer auszurechnen, denn alle eingesetzten Spieler konnten sich in die Torschützenliste eingetragen. Schön war auch, dass zahlreiche herausgespielte Tore fielen. Dabei, man sollte es kaum glauben, kreiselte das Bärchen elegant und stellte die Abwehr vor nahezu unlösbare Probleme. In der Mitte der Halbzeit hatten wir mehrfach die Chance, endgültig davon zu ziehen – der größte Vorsprung betrug fünf Tore – zogen aber die spannende Variante vor und ließen Spanbeck wieder bis auf ein Tor herankommen. Zum Glück wurden gegen Ende der zweiten Halbzeit auch die Lücken in der SG-Abwehr größer und unsere Angriffe konnten immer wieder nur mit siebenmeterreifen Fouls gestoppt werden. William behielt die Nerven und verwandelte in den letzten zehn Minuten fünf Tore vom „Punkt“ sicher, während Simon die letzten Chancen der Gegner entschärfte. So gewannen wir verdient mit 30:33.

Das Spiel hat wirklich Spaß gemacht, die Motivation war hoch, und die Stimmung in der Mannschaft jederzeit super. Danke an William, Bärchen, Steffen und Michi, die Hilfe war Gold wert.

Gespielt haben: Simon Rath (Tor), Wolf Krüger (2), Jens Meißner (1), Mike Kehler, Emin Degirmenci (2), Matthias Jacobs (2), Michell Ziebarth (2), Steffen Bürmann (4), William Eggerichs (9/5), Kristian Pätzold (5/2), Marcel „Bärchen“ Hoffmann (6)

Spielverlauf: 1:0 / 2:2 / 8:6 / 10:11 / 12:15 // 12:16 / 14:19 / 22:24 / 29:30 / 30:33

Wolf Krüger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.