Souveräner Sieg gegen einen starken Gegner


HG Rosdorf-Grone IV – VSSG Sudershausen 24:17 (14:11):

Das war eine gelungene Trotzreaktion! Nach dem schwachen Spiel letzte Woche machte die „Vierte“ mit einer guten Mannschaftsleistung 60 Minuten Volldampf und gewann nach einer starken Leistung gegen den VSSG Sudershausen verdient mit 24:17.

Vergangenen Samstag hatte es eine recht deprimierende Partie der HGRG gegen den Tabellenletzten gegeben. Der aktuelle Gegner, Sudershausen, stand in der Tabelle deutlich höher notiert und es war abzuwarten, wie sich unsere Mannschaft finden würde. Immerhin war die Personalsituation besser als letzte Woche – alle Spieler konnten ausgeruht in die Partie gehen und mit Bärchen und William stand uns spielstarke Unterstützung zur Verfügung.

Völlig untypisch für die Saison begann die „Vierte“ wie die sprichwörtliche Feuerwehr. Nach 5 Minuten hatten wir bereits 5 Tore erzielt – Jens lief gleich mehrere erfolgreiche Tempogegenstöße – und konnten in der Abwehr immer wieder den Sudershausener Rückraum am Abschluss hindern. Obwohl es hin und her ging, und Sudershausen gegen Mitte der ersten Halbzeit mehrfach ausgleichen konnte, blieben wir vorne. Eine unserer Stärken war die Ausgeglichenheit – unsere Tore fielen von allen Positionen, Außen, Rückraum, Mitte, Kreis, alle waren mal dran, so dass sich die Abwehr auf keinen einzelnen Spieler einstellen konnte. Beim Stand von 14:11 wechselten wir die Seiten.

Der Schwung der ersten Halbzeit blieb erhalten. Auch wenn der eine oder andere Abschluss misslang, hielten wir Tempo und Druck hoch, und die Abwehr stand weiter sicher. Simon im Tor spielte wieder stark und brachte den Gegner mit zwei gehaltenen Siebenmetern und vielen gehaltenen Würfen aus dem Rückraum und von Außen zur Verzweiflung. Nur sechs Gegentore in der zweiten Halbzeit sprechen eine deutliche Sprache. Ab Mitte der zweiten Halbzeit schwanden dem Gegner dann sichtbar die Kräfte, und wir konnten den Vorsprung ausbauen. Bei der hochkonzentrierten Leistung und der motivierenden Stimmung im Team bemerkte man kleine Verletzungen gar nicht mehr (Stichwort „Adrenalin statt Ibuprofen“). Und unser Tempo war so hoch, dass der Tisch schon mal mit der Zuordnung der Tore durcheinander kam, wie man unten sieht… Kristian, wieder ein sicherer Siebenmeterschütze,  setzte den Schlusspunkt zu einem 24:17-Sieg. Eine tolle Mannschaftsleistung, dazu ein faires Spiel mit guten Schiris. Hat Spaß gemacht!

Gespielt haben: Simon Rath (Tor), Wolf Krüger (1), Jens Meißner (4), Emin Degirmenci (3), Carsten Gunkel, Daniel König (2), William Eggerichs (2), Kristian Pätzold (8/5), Oliver Hesse (1), Marcel „Bärchen“ Hoffmann (4), Mike Kehler (Betreuer)

Spielverlauf: 1:0 / 5:2 / 9:7 / 11:11 / 14:11  //  14:12 / 17:13 / 19:16 / 22:16 / 24:17

Wolf Krüger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.