Rosdorf-Grone gelingt Überraschung


Handball-Regionsoberliga Frauen:

Überraschung in der Regionsoberliga Frauen, die HG Rosdorf-Grone II erkämpft sich beim MTV Geismar II einen Punkt. Damit beträgt der Vorsprung des Spitzenreiters nur noch einen Punkt.

Göttingen.

MTV Geismar II – HG Rosdorf-Grone II 21:21 (10:11)

Die HG legte vor (3:1) und zeigte gleich, dass sie sich nicht so einfach geschlagen geben will wie im Hinspiel (28:33). Beim 17:14 sah es so aus, als ob der MTV auf die Siegerstraße einbiegen könnte. Eine halbe Minute vor dem Abpfiff traf Kemke zum 21:20, doch der es sollte nicht reichen. Fulst glich Sekunden vor der Sirene zum verdienten Unentschieden aus.

Tore MTV II: Kemke (5/1), Arthaus (3), Birner (3), Schönknecht (3/1), Brunke (2), Jurkait (2), Hirschel (1), Stey (1), Gerberding (1)
Tore HG II: Hummerich (6/2), Fulst (5), Tretter (3/2), Jurka (2), Gerke (2), Zampich (1), Wette (1), Danielsen (1)

SG Spanbeck/Billingshausen – HSG Rhumetal II 12:23 (8:10)

Ohne vier Stammspielerinnen, dafür mit großer Unterstützung von den Rängen spielte die SG eine klasse erste Hälfte. In der zweiten Hälfte lief dann nicht mehr viel zusammen, was die erfahrenen Gäste ausnutzten. „Viele mussten auf ungewohnten Positionen spielen. Da haben wir noch das Optimum rausgeholt“, war Urs Dettmar trotz der Niederlage zufrieden.

Tore SG: Mikolajek (5/3), Roeske (2), Meyer (2), Linnemann (2), Heise (1)

MTV Geismar III – HSG Schoningen/Uslar/Wiensen 28:35 (15:17)

Bis zum 16:18 war ein eine ausgeglichene Partie. Der MTV beteiligte sich mit vielen Spielerinnen am munteren Torewerfen, bekam in der Abwehr Uslars Ausnahme-Spielerin Meroth (16 Treffer) nicht in den Griff. Schwache zehn Minuten entschieden dann das Spiel (18:28) zu Gunsten der Gäste.

Tore MTV III: Pietzsch (7/2), Lüdicke (4), Franke (4), Barp (4/1), Gerberding (3), Pfisterer (3), Hagemeyer (3)

TSV Landolfshausen – HSG Plesse-Hardenberg II 21:19 (11:6)

Am Freitagabend führte stets der TSV (6:1, 12:6). Doch die HSG gab sich nicht auf (15:18). Drei Minuten vor dem Ende gelang traf Herale zum 19:21. Doch die Gastgeber zitterten sich ins Ziel, behielten beide Punkte.

Tore TSV: Schwenke (7/5), Schulze (5), Kühn (5/1), Sambale (1), Burzinski (1), Pinkert (1), Magerhans (1)
Tore HSG II: Herale (8/4), Müller (3), Hemme (3), Bunyang (2), Jung (1), Schob (1), Behrends (1/1)

Von Denise Kricheldorf-Mai

Quelle: goettinger-tageblatt.de, 14.03.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.