Dieses Ergebnis haben die Mädchen nicht verdient


HG Rosdorf-Grone – HSG Rhumetal 23:24 (14:14):

 
Zum vorletzten Saisonspiel hatten unsere Mädchen die HSG Rhumetal zu Gast. Im Hinspiel hatten wir mit 36:24 das Nachsehen, aber wir wollten unseren Aufwärtstrend der letzten Wochen unbedingt fortsetzen. Mavie konnte leider nicht mitwirken, doch auch dieser nicht unerhebliche Ausfall sollte kein Hindernis sein. Der Kader war prall gefüllt (leider ist das nur bei Heimspielen der Fall) und unsere Mädchen gingen frohen Mutes an die Aufgabe.

Unser Team ging zwar durch Desiree mit 1:0 in Führung, doch danach setzte sich die HSG auf 1:3 ab. Wir blieben jedoch dran, die Abwehrarbeit war super und im Angriff wurden, wie in den vergangenen Spielen, tolle Aktionen kreiert. Nach 20 Minuten konnten wir durch Tabea erstmals wieder zum 11:11 ausgleichen. Die beiden ersten Führungen erzielte sie dann auch gleich noch (12:11 und 13:12) und Vicky sorgte für ein überraschendes 14:14 Unentschieden zur Halbzeit.

Erneut, wie bereits letztes Wochenende, hätte sich Trainerin Malin den Weg in die Kabine sparen können. Es gab nicht viel zu korrigieren, aber über die Verteidigung wollten wir den Gegner weiter ärgern.

Dieses wurde eindrucksvoll umgesetzt, die Abwehr agierte teilweise noch besser und hatte mit Chiara einen tollen Rückhalt. Durch Paula, Tabea und Mia legten unsere Mädels immer einen Treffer vor und beim 20:18 durch Vicky nach 35 Minuten sogar erstmals zwei. Die folgenden 10 Minuten lief dann im Angriff nicht mehr viel zusammen, Rhumetal erzielte Treffer um Treffer und ging 20:23 in Führung. Noch 5 Minuten zu spielen, Ärmel hoch und nochmal kämpfen. Vicky und Tabea brachten unsere Mädchen noch einmal ran. 23:24 und nur noch wenige Sekunden zu spielen. Freiwurf für uns, der Ball landet irgendwie bei Mia und die kann nur per Foul am Wurf gehindert werden. Schlusspfiff und Siebenmeter. Himmel oder Hölle? Wer hat den Mumm? Tabea schnappt sich den Ball, sch…egal, Wurf und die HSG Torfrau wehrt mit dem linken Fuß ab. Aua aua, viele Tränen und große Enttäuschung. Aber, Mädels, das war ein geiles Spiel von euch, und auch im Handball geht es nicht immer gerecht zu. Rhumetal gewinnt 23:24 und nimmt beide Punkte mit auf die Heimreise.

Wie bereits gesagt, das war Klasse und, wenn es sich auch nicht in Toren widerspiegelt, Mira und Samira haben sowohl im Angriff Lücken für ihre Mitspielerinnen geschaffen und in der Abwehr wie alle anderen auch überragend gearbeitet. Eine starke Mannschaftsleistung, und am kommenden Wochenende möchten wir gegen den Vizemeister aus Plesse/Hardenberg diese unbedingt wiederholen. Eine Klatsche wie im Hinspiel möchten wir zum Saisonabschluss nicht wieder erleiden.

HG: Chiara Becker (TW), Mia Hesse 5, Samira Faust, Paula Fromm 2, Mira Hermann, Jolina Knauf, Tabea Koch 7/2, Leonarda Pejinovic, Vinisha Rajakumar, Dilaksha Sasiyananthan, Desiree von Werder 2, Lena Maria Winkler 1, Viktoria Zimmermann 6

Thomas Koch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.