Für Rosdorf coacht die Chefin persönlich


Handball-Oberliga Frauen: HSG in Wolfsburg:

Göttingen. 20. Spieltag in der Handball-Oberliga der Frauen: Für beide Göttinger Team stehen Auswärtsspiele auf dem Programm.

VfL Wolfsburg – HSG Göttingen (Sa., 19 Uhr)

„Die drei vergangenen Sieg haben den Abstand nach unten vergrößert, vor dem ersten Abstiegsplatz haben wir elf Punkte Vorsprung“, sagt Trainer Uwe Viebrans mit Genugtuung. So kann er dem Match in Wolfsburg auch entspannt entgegensehen. ObwohL: „Irgendwie läuft’s für uns bei denen immer nicht.“ Der HSG-Coach hofft, dass mehrere grippekranke Spielerinnen wie die Schmieding-Schwestern Kimberley und Janina sowie Vivien Tischer rechtzeitig wieder einsatzbereit sind. Faustpfand für die HSG waren zuletzt die guten Leistungen der Torhüterinnen Uhl und Bühn sowie die starke Abwehr.

Inken Seebode

HSG Heidmark – HG Rosdorf-Grone (Sa., 19.30 Uhr)

Die HGerinnen müssen ohne Trainer Stefan Albrecht auskommen, der als Lehrer eine Klassenfahrt nach Paris begleitet. Dafür coacht Klubchefin Inken Seebode das Team. Chrissie Jaeger fehlt aus privaten Gründen, Shari Kehler soll wieder spielen, nachdem sie gegen Peine die gesamte zweite Halbzeit aussetzte. Auch der Einsatz von Saskia Fulst ist noch offen. Albrecht hofft auf Siege gegen Wolfsburg und Nachbar HSG. „Wir brauchen aber noch mindestens einen Sieg außer der Reihe.“ Mit dem Sieg gegen Peine ist aber zumindest der Anschluss geschafft. (haz/gsd-nh)

Quelle: hna.de, 01.03.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.