Plesse glücklicher 24:23-Sieger in Rosdorf

Handball-Oberliga

Mit dem Glück des Tüchtigen hat die HSG Plesse-Hardenberg bei der HG Rosdorf-Grone das Derby mit 24:23 (11:10) gewonnen.

Rosdorf. In einem wahren Krimi vergaben die Gastgeber vor ausverkauftem Haus durch den achtfachen Torschützen Hendrik Sievers mit dem Schlusspfiff einen Siebenmeter und somit das mögliche Unentschieden. Zuvor hatte Christian Brand mit seinem 99. Saisontor den Siegtreffer exakt 100 Sekunden vor dem Ende in die Maschen der Gastgeber gesetzt.

„Ich kann meiner Mannschaft nur ein dickes Lob zollen“, würdigte der HSG-Trainer Dietmar Böning-Grebe den achten Saisonsieg seiner Mannschaft. Und den feierte der lautstarke Anhang der Gäste am Ende mit Standing Ovations. Dabei musste die HSG auf die angeschlagenen Leistungsträger wie Jan-Niklas Fallkenhain und Eike Gloth verzichten. Nicht nur HSG-Teammanager Thomas Reimann sprach nach 60 emotional geladenen Minuten von einem „geilen Derby.“

„Eigentlich ist alles aufgegangen, was wir uns zum Ziel gesetzt hatten“, meinte der künftige HG-Cheftrainer Marcus Wuttke nach dem Auftritt seines Teams. Allerdings habe man zwei Fehler zu viel gemacht. „Mit diesen Leistungen steigen wir jedenfalls nicht ab“, so Wuttke. „Uns hat am Ende das Glück gefehlt“, ärgerte sich nicht nur der sechsfache Torschütze Jannik Burgdorf.

Tief enttäuscht war Pechvogel Hendrik Sievers: „Das war eine verdammt bittere Niederlage – vor allem, weil ich den letzten Siebenmeter verworfen habe. Einen Punkt hätten wir doch verdient gehabt. Mit ausschlaggebend für die Niederlage war die Phase, als wir eine 10:6-Führung (20.) verschenkt haben und Plesse mit 12:10 (33.) in Front gehen ließen“, haderte der in der kommenden Saison für den Landesligisten SV Alfeld spielenden Torjäger.

Auf Seiten des Siegers verbuchte diese erfolgreiche Phase der verschnupfte Eike Gloth für sein Team: „Wir haben nie aufgegeben.“ Übrigens: Beide Seiten haderten mit den oft umstrittenen Entscheidungen der Schiedsrichter.

Während die HSG Plesse-Hardenberg am kommenden Wochenende pausieren kann, steht für die HS Rosdorf-Grone am kommenden Freitag (20 Uhr) schon das nächste Derby bei der TG Münden an.

HG: Sievers (8/3), Burgdorf (6), Osei-Bonsu, Wächter (je 3), Kutz (2), Ruck (1)

HSG: Brand (7/3), Herrig (4), P. Schindler (3), Grobe, Jetzke, Smidt (je 2), Sültmann (2/1), Glapka (2/2)

Von Ferdinand Jacksch

Quelle: goettinger-tageblatt.de, 17.02.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.