Am Ende schwinden die Kräfte


HG Rosdorf-Grone – JMSG Moringen/Northeim 22:27 (10:11):

Das Nachholspiel gegen die JMSG aus Moringen/Northeim stand am Donnerstag auf dem Plan. Bereits in den vergangenen Wochen gab es einige Ausfälle in den Übungsstunden und auch in diesem Spiel fielen krankheitsbedingt vier Spielerinnen aus und andere gingen noch leicht angeschlagen in das Spiel.

Trotzdem waren unsere Mädchen hoffnungsvoll und bis zur 10. Minute, und einem 4:5-Rückstand, befanden sich beide Teams auf Augenhöhe. Nun häuften sich die technischen Fehler auf unserer Seite, der Gast spielte seine körperliche Überlegenheit aus und zog bis zur 20. Minute auf 6:11 davon. Auf einmal wurden die Angriffe mit Tempo vorgetragen und so konnten wir die JMSG oftmals in Verlegenheit bringen. Zweimal Mavie und dann zweimal Tabea trafen zum 10:11 Anschluss und mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt.

An die letzten Minuten der ersten Hälfte wollten wir anknüpfen, aber „Pustekuchen“, die JMSG setzte sich bis zur 34. Minute auf 12:17 ab. Unsere Mädchen krempelten erneut die Ärmel hoch und kamen die folgenden vier Minuten auf 17:18 heran. Moringen legte dann erneut auf 18:22 vor und in der Abwehr verdienten sich nun Vicky und Desi sowie Schlussfrau Mia gute Noten. Nach 44 Minuten waren wir wieder 22:23 dran, doch langsam schwanden die Kräfte. Moringen nutze nun abermals jede sich bietende Lücke und ging letztlich verdient mit einem 22:27-Erfolg vom Platz.

Kurz schütteln, Wunden lecken, reichlich Husten- und Halstabletten lutschen heißt es nun bis Samstag, ehe wir uns auf den Weg zur HSG Plesse-Hardenberg II machen.

HG: Mia Hesse (TW), Samira Faust 3, Paula Fromm 1, Mavie Gunkel 5, Mira Hermann 2, Jolina Knauf, Tabea Koch 7, Dilaksha Sasiyananthan, Desiree von Werder 1, Viktoria Zimmermann 3

Thomas Koch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.