Jahn ohne Trainer, HG zwölfmal sieglos

Handball-Oberliga

Göttingen. Wieder stehen im Abstiegskampf wichtige Spiele für Rosdorf und Duderstadt in der Handball-Oberliga der Männer an.

TV Jahn Duderstadt –TSV Burgdorf III (Sa., 18 Uhr). Nach wie vor steht nur ein Heimsieg in der Statistik der Eichsfelder. Ob der zweite aber ausgerechnet gegen Burgdorf III gelingt, bleibt fraglich. Auswärts sind die „kleinen Recken“ besser als zuhause, holten stolze 10:8-Punkte in fremden Hallen. „Wie ernst nehmen die Burgdorfer dieses Spiel“, fragt Jahns Trainer Jens Wilfer rhetorisch. Bei den TSVern ist es das alte Lied: Wer kommt aus der Drittliga- bzw. aus der Jugend-Bundesliga-Mannschaft zum Einsatz? Bei den Jahnern ist Til Winkler nach Knieverletzung aus dem Münden-Spiel zurück, Justin Brand geht es nach einer Grippe besser. Kreisläufer Skopic (Knie) fehlt noch zwei, drei Wochen, Beim Ungarn Ujvari klärt sich der Einsatz kurzfristig. Coach Wilfer fehlt ebenfalls, coacht seine Osteroder am Samstag in Hannover-Vinnhorst. Ex-Kreisläufer Nerijus Kesilis vertritt Wilfer.

VfL Hameln – HG Rosdorf-Grone (Sa., 15 Uhr). Die auswärts sieglosen HGer gastieren beim VfL, der zuhause nur 9:7-Punkte holte. Den letzten Sieg holte Rosdorf gegen? Richtig: Hameln am 16. September 2017. Seitdem ist das Team von Coach Pietsch zwölfmal sieglos. Rückraumspieler Hendrik Sievers geht nach der Saison nach Alfeld zurück. Pietsch will nächste Saison nur noch Co-Trainer hinter Chefcoach Marcus Wuttke sein. (haz/gsd)

Quelle: hna.de, 08.02.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.