Rosdorferinnen chancenlos beim Spitzenreiter


Freda Seifert Foto: zje-nh

Hildesheim. Wie erwartet war für die Oberliga-Handballerinnen der HG Rosdorf-Grone bei Eintracht Hildesheim nichts drin. Das Team von Trainer Stefan Albrecht verlor beim Spitzenreiter deutlich mit 22:35 (10:19).

„Wir haben aber nicht enttäuscht, Eintracht hat schon eine andere Qualität“, fasste HG-Trainer Stefan Albrecht die Partie zusammen, in der sich die Hildesheimerinnen nach dem 1:1 kontinuierlich absetzten. Kurz vor der Halbzeit lagen die Rosdorferinnen erstmals mit zehn Treffern in Rückstand, zur Pause hieß es dann 10:19.

Die zweite Hälfte verlor die HG dann nur mit drei Toren Unterschied, am Ende betrug die Differenz 13 Treffer. „An solchen Spielen müssen wir uns nicht orientieren, Hildesheim ist nicht umsonst ungeschlagen Erster“, meinte Albrecht, dessen Team zwei Siebenmeter und zu viele freie Chancen vergab.

HG: Schlote, Schorn – Frölich, Schmied 1, Jaeger, A. Gutenberg 6/2, Fulst 1, Gerke, Eisenhauer 6, Kehler 1, Spering, Moschner 1, Seifert 5/1, M. Gutenberg 1. (haz/gsd)

Quelle: han.de, 14.01.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.