Rosdorf-Grone ist zum Siegen verdammt


Handball-Oberliga der Frauen:

Die HG Rosdorf-Grone will gegen Bergen den ersehnten Heimsieg einfahren. Foto: Schneemann

Den Oberliga-Handballerinnen der HG Rosdorf-Grone geht es vor dem ersten Punktspiel des neuen Jahres nicht besser als dem Gegner TuS Bergen, der am Sonntag um 15 Uhr in der Sporthalle Rosdorf gastiert: „Wir stecken mitten im Überlebenskampf“, sagt Bergens Trainer Dominik Blanc-Bois.

Rosdorf. Der Ernst der Lage sei „offenbar noch nicht bei allen angekommen“, urteilte Blanc-Bois nach der 21:26-Heimniederlage gegen den MTV Tostedt im letzten Spiel vor Weihnachten. „Ein Sieg wäre für die Moral ganz wertvoll gewesen. Mit einem Sieg wären wir auf Rang neun geklettert. So stehen wir zu Beginn der Rückrunde beim Tabellenletzten Rosdorf mega unter Druck.“

Fest entschlossen zeigen sich zum Jahresauftakt die HG-Frauen: „Wir müssen jetzt punkten, das steht fest. Das weiß die Mannschaft“, sagt die Vereinsvorsitzende Inken Seebode. Sie setzt unter anderem auf die Rückkehr von Maite Gutenberg: „Von ihr erhoffen wir uns eine Menge.“ Gutenberg ist gerade von einem Auslandssemester im französischen Toulouse zurückgekehrt und will dem Team im Kampf gegen den Abstieg helfen. „Neues Jahr neues Glück. Ich möchte gegen Bergen auf jeden Fall zwei Punkte holen. Noch ist nichts verloren“, gibt sagte die Spielerin. „Letzte Saison haben wir ja auch eine starke Rückrunde gespielt. Ich habe ein gutes Gefühl.“

Die Oberliga-Handballerinnen der HSG Göttingen haben noch eine weitere Woche Pause, ehe sie am 13. Januar mit der Auswärtsbegegnung bei TuS Jahn Hollenstedt in das Spielgeschehen eingreifen.

Von Ferdinand Jacksch

Quelle: goettinger-tageblatt.de, 03.01.2018

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.