Schwäche des Tabellenführers konnte nicht genutzt werden!


HG Rosdorf-Grone – SV Schedetal Volkmarshausen 19:24 (10:9)

Vorgenommen hatten wir uns eigentlich anderes! Die erste Viertelstunde des Spiels war von schwachen Angriffen, technischen Fehlern und den Torleuten geprägt.

Hüben wie drüben kam es zu keinen sehenswerten Aktionen. Spielstand in der 15. Spielminute 4:4. Wir hatten uns eine passive 6:0-Abwehr vorgenommen, diese auch gespielt, aber wenn ein Rückraumspieler dann zum Wurf ausholte, haben wir das auch geschehen lassen. So setzte sich Münden mit drei Toren ab. Das TTO in der 18. Spielminute weckte dann die Mädels auf. Wir erkämpften uns den Ausgleich und konnten dann sogar mit einem Tor Vorsprung in die Pause gehen (10:9). Was war mit Münden los, sie spielten Standhandball und hatten keine Ideen sich gegen unsere passive Abwehr durchzusetzen. Kamen sie dann mal zum Wurf, hatten wir Petersen im Tor! Münden, Tabellenführer zu diesem Zeitpunkt 17:1 Punkte! Da könnte was gehen!

Leider wurde dann aber wohl in der Pause ein Kopfschalter betätigt, der nicht betätigt werden sollte! Münden setzte sich in der Folgezeit mit bis zu fünf Toren ab! Sie machten nichts anderes als im Angriff die Stoßbewegung durchzuführen und in der 5:1-Abwehr fassten sie jetzt zu. Wir hingegen gingen zum Standhandball über, jeder Spieler versuchte sich gegen die zeitweise sehr offene Abwehr der Mündener durchzubuddeln. Dadurch wurden technische Fehler produziert oder wir rammelten uns einfach fest! Oftmals endete dann ein Wurf in den Fängen der großgewachsenen Torfrau! Münden hingegen nutzte unsere Fehler konsequent zu Gegenstößen! Wir zeigten keinerlei Mannschaftsleistung, sondern nur Einzelk(r)ampf! So konnten wir dem äußerst schwachen Tabellenführer leider nicht an den Karren pi…

Egal, wäre halt schön gewesen! Wie heißt es so schön, aufstehen – Krönchen richten und weiter geht es Prinzesschen! Wir genießen jetzt erst einmal die handballfreie Zeit. Wir können uns entspannt zurück lehnen, 10:10 Punkte und Platz 5 der Tabelle! Ist doch alles im grünen Bereich!

Spielfilm 1. Hälfte: 0:1, 2:2, 4:4, 4:7, 8:8, Halbzeitstand 10:9

Spielfilm 2. Hälfte: 10:10, 11:13, 11:16, 12:17, 14:21, 16:21, Endstand 19:24

Aufstellung und Tore: Petersen und Krüger im Tor, Wette und Hüllen am Tisch, Wette, Hummerich (3), Prang, Zampich (2), Gerke, Richardt, Meyer, Hoffmann (4), Tretter (2), Fulst (8)

Allen unseren Freunden und Fans wünschen wir noch eine schöne Adventszeit, fröhliche Weihnachten und alles Gute für 2018!

Thomas Richardt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.