Zweites Heimspiel in Folge mit 29:28 gewonnen, starke Teamleistung

HG Rosdorf-Grone II – HSV Warberg/Lelm 29:28 (14:10):

Jetzt müssen endlich Punkte her, so der Tenor nach der erneuten Niederlage am vergangenen Wochenende. Zu Gast hatten wir die HSV Warberg/Lelm, welche nach dem deutlichen Sieg gegen die SG SpanBill, sicher hochmotiviert an den Start gehen sollte. Doch auch wir haben in unserem letzten Heimspiel beim 29:28-Erfolg gegen die HSG S/U/W gezeigt, dass wir gegen Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte bestehen können. Coach Niklas Meyer hatte fast den kompletten Kader (Lasse Messerschmidt muss nach der zweifelhaften rot/blauen Karte zwei Spiele pausieren) zusammen und wir wollten unserem Publikum zeigen, dass wir lange noch nicht am Ende sind.

In der gut gefüllten Rosdorfer Sporthalle legte jedoch der Gast vor und zog über 0:3 auf 2:5 nach 8 Minuten davon. Bis zur 18. Minute konnten unsere Jungs jedoch das Ergebnis in eine 8:6-Führung drehen. Die Abwehr stand gut, Keeper Miguel Herbold zeigte ein paar tolle Paraden und so wurde die Führung bis zur Halbzeit auf 14:10 ausgebaut.

In der zweiten Halbzeit knüpften wir an die Leistung aus der ersten Hälfte an und die „jungen Wilden“ zeigten, dass sie langsam in der Landesliga angekommen sind. Teilweise wurde richtig guter Handball geboten. Warberg verkürzte zwar nach 41 Minuten auf 18:17, aber unsere Jungs erspielten sich schnell wieder einen 2-3 Tore-Vorsprung. Dieser wurde in der 51. Minute sogar auf fünf Treffer ausgebaut und hatte bis zur 55. Minute beim 28:23 Bestand. Doch plötzlich das große Flattern, Angriffe wurden überhastet abgeschlossen und 17 Sekunden vor dem Ende glich der Gast zum 28:28 aus. Auszeit Rosdorf, noch 9 Sekunden zu spielen. Wie schließen wir ab? Egal, Marcel Schulz sah irgendwo eine Lücke, tankte sich hervorragend durch und erzielte 4 Sekunden vor dem Abpfiff das umjubelte 29:28.

Puh, gerade nochmal gut gegangen, aber irgendwann müssen unsere Jungs ja auch mal für ihren Einsatz belohnt werden. Zu Hause hat das nun bereits zum zweiten mal geklappt, beide Male knapp, 29:28, aber das ist egal. In 14 Tagen treffen wir im letzten Spiel in diesem Jahr, erneut zu Hause, auf den Northeimer HC II. Die Reserve des Drittligisten ist schwer einzuordnen, mal schauen wer hier in Rosdorf so alles aufschlägt.

Tore HG Rosdorf-Grone: Jannik Burgdorf 5, Paul David, Aaron von Gfug 1, Sebastian Gutenberg, Marvin Hornig 3, Justus Klockner 6, Marius Knorr 4, Marian Krempec 1, Christopher Laske, Marcel Schulz 4, Eric Seibt 4, Fritz Wagner-Douglas 1, Jan Gerke (TW), Miguel Herbold (TW)

Thomas Koch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.