Eine gute Halbzeit reicht Rosdorf nicht

Handball-Oberliga Männer: Nach der Pause verliert die HG noch mit 24:29 gegen MTV Vorsfelde

Göttingen. Erste Halbzeit gut, zweite Hälfte schlecht – das hatte für die Oberliga-Handballer der HG Rosdorf-Grone die siebte Niederlage im neunten Spiel zur Folge und damit weiter auch den vorletzten Tabellenplatz. Der Tabellenzweite MTV Vorsfelde gewann am Ende noch 29:24, nachdem die HG zur Pause noch 14:13 geführt hatte.

„Wir haben in der zweiten Halbzeit den Faden verloren“, analysierte Rosdorfs Mathis Ruck. „Der Kampf war da, wir haben uns auch spielerisch gesteigert. Wenn wir so weitermachen, dann klappt’s bald.“ Kreisläufer Daniel Menn hatte „die beste erste Halbzeit der Saison“ gesehen. „Wir sind in so einer Spirale nach unten, dann muss man noch mehr investieren.“

Das taten die HGer, die Torwart Tristan Frerichs aus Braunschweig für drei Spiele verstärkt, nur 30 Minuten lang. Nach 13 Minuten führte Rosdorf 7:4, weil Torwart Niklas Seebode, der Sohn der Vorsitzenden Inken Seebode (die als Wischerin aushelfen musste), gut hielt und sogar einen Siebenmeter parierte. In der zweiten Hälfte wurde er jedoch von Vorsfeldes starkem Keeper Christian Rüger noch übertroffen.

Nach dem Wechsel traf die HG in 14 Minuten nur zweimal. So zog der MTV auch von 16:16 auf 22:16 weg (47.), was schon das entscheidende Absetzen der Gäste war. Diesen Vorsprung verwalteten die Vorsfelder, die in Sascha Kühlbach (8) und Bert Hartfiel (6) ihre erfolgreichsten Torschützen hatten, bis zum Schluss. HG-Coach Lenny Pietsch: „Kein Vorwurf an meine Mannschaft! Dass Ruck zurück war, war wichtig. Aber vorne fehlte uns die Durchschlagskraft. Wenn du die Sch… an den Pfoten hast…“

HG Rosdorf-Grone: Seebode, Frerichs – Ruck 8/2, Herthum, Osei-Bonsu 3, Bohnhoff, Kutz 2, Menn 3, Wächter 2, Sievers 3/2, Burgdorf, Knorr, Hornig 2, Frölich 1. (haz/gsd)

Bildunterschrift: Bester Torschütze für Rosdorf: Mathis Ruck (links) zieht aus dem Rückraum ab und erzielt einen seiner acht Treffer. Foto: ats/gsd

Quelle: hna.de, 12.11.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.