HSG Göttingen und HG Rosdorf-Grone spielen Remis


Frauenhandball-Oberliga:

Jeweils mit einem Unentschieden sind die beiden heimischen Vertreter HSG Göttingen und HG Rosdorf-Grone von ihren Auswärtsaufgaben in der Frauenhandball-Oberliga zurückgekehrt.

Göttingen.

HSG Hannover-Badenstedt II – HSG Göttingen 26:26 (13:11)

25:24 führte Göttingen drei Minuten vor Schluss durch Vivien Tischer, konnte aber den knappen Vorsprung nicht über die Zeit retten. „Es war in den letzten drei Minuten ein Krimi mit wechselnder Führung“, berichtete Tischer: „Wir haben dann das Remis wie einen Sieg gefeiert. Badenstedt spielt einen sehr starken Handball, und wir waren stolz mit einem auf jeden Fall gewonnenen Punkt im Gepäck nach Hause zu fahren.“

Rösler (12), Tischer (5), Bause (3), Lieseberg (2), K. Schmieding (2/1), J. Schmieding, Gräser (je 1) teilten sich die Tore der Göttingerinnen.

VfL Wolfsburg – HG Rosdorf-Grone 28:28 (14:16)

Die HG-Vorsitzende Inken Seebode und Betreuer Hinrichs sprangen für den Interimscoach Lennart Pietsch ein, der mit dem Herrenteam unterwegs war. „Das war ein Spiel, in dem die Nerven und Gefühle Achterbahn gefahren sind“, berichtete Seebode: „Die Mannschaft hat gekämpft, war aber am Ende nicht clever genug, den Vorsprung nach Hause zu holen“, ließ die HG-Vorsitzende wissen: „Zum Schluss fehlte die Kraft, und dann ließ die Konzentration nach. Rosdorf-Grone führte zwischenzeitlich schon mit 14:8 (21.) und noch drei Minuten vor Schluss 28:26. Mit dem 24:23 erzielte Shari Kehler das 200. Saisontor der HG.

Gutenberg (13/6), Eisenhauer (6), Moschner, Schmied (je 3), Kehler (2) und Jaeger (1) trafen für Rosdorf-Grone.

Von Ferdinand Jacksch

Quelle: goettinger-tageblatt.de, 06.11.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.