Erfreulicher Punkt für HG in Wolfsburg


Wolfsburg. Ohne Trainer gab es endlich zumindest den dritten Punkt in dieser Saison. Mit der neuen Vorsitzenden Inken Seebode als Coach an der Seitenlinie holten die Frauen der HG Rosdorf-Grone in der Handball-Oberliga ein 28:28 beim Schlusslicht VfL Wolfsburg, führten dabei zur Pause 16:14. Ein Remis, das erstmal als erfreulich zu werten ist.

Eigentlich aber war der eine Punkt zu wenig, denn die HGerinnen lagen nur ein einziges Mal zurück – beim 1:0 des VfL. Nach 18 Minuten lag Rosdorf 12:5 vorn, als Christin Jaeger traf. Bis zur Pause kam Wolfsburg auf 14:16 heran, blieb aber leicht in Front, bis der VfL zum 21:21 (43.) ausglich. Silvana Eisenhauer und Zara Moschner warfen die HG zum 28:26, ehe Wolfsburg beste Torschützin Anna Fanslau (neun Tore) noch ausglich. Bei der HG ragte Amrei Gutenberg mit 13 Treffern heraus.

HG: Schlote, Schorn – Frölich, Schmied 3, Jaeger 1, A. Gutenberg 13/6, Sobotta, Cohaus, Eisenhauer 6, Kehler 2, Leonard, Moschner 3, Seifert. (haz/gsd)

Quelle: hna.de, 06.11.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.