Topspiel für HSG, HG im Kellerduell


Handball-Oberliga Frauen: Rosdorf in Wolfsburg:

Göttingen. Nach dem 37:29-Sieg gegen Aufsteiger Peine sind die Oberliga-Handballerinnen der HSG Göttingen obenauf. Jetzt aber stehen schwierige Spiele bevor: erst beim Tabellendritten HSG Hannover-Badenstedt II, dann beim Tabellenzweiten HSC Hannover. In ganz anderen Gefilden bewegt sich die HG Rosdorf-Grone, die zum Abstiegsduell beim VfL Wolfsburg reist.

VfL Wolfsburg – HG Rosdorf-Grone (Sa., 14 Uhr)

Beide Mannschaften haben erst je einmal gewonnen, aber jeweils schon sechsmal verloren – Letzter gegen den Vorletzten eben. Wer bei der HG das Sagen am Spielfeldrand hat, ist noch offen, so Lennart Pietsch, der letzte Saison die Frauen coachte und nun die Rosdorfer Männer trainiert. Die Übungseinheiten am Dienstag und am Donnerstag leitete er noch. Er hoffe aber, dass es auch seine letzten waren. „Eine schwierige Situation, jetzt einen Trainer zu finden“, sagt Pietsch vor diesem „Abstiegsendspiel“. Wolfsburg hat im Schnitt bislang 34 Gegentore pro Spiel kassiert.

HSG Hannover-Badenstedt II – HSG Göttingen (Sa., 20 Uhr)

Richtig auf den Torgeschmack gekommen ist derzeit Michelle Rösler, die mit 50 Treffern die interne Rangliste anführt. In Badenstedt und beim HSC erwarten die HSG nun aber wirkliche Standortbestimmungen. (haz/gsd-nh)

Quelle: hna.de, 02.11.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.