HG Rosdorf verliert auch drittes Südniedersachsenderby mit 24:31 gegen Jahn

Göttingen. Wie schon im Kreisderby gegen die TG Münden erwies sich die HG Rosdorf-Grone erneut als Aufbaugegner für ein Team, das in der bisherigen Saison der Handball-Oberliga noch nicht einen Punkt, geschweige denn Sieg geholt hatte. Die Rosdorfer verloren mit 24:31 (14:16) gegen das Schlusslicht TV Jahn Duderstadt und somit auch nach Münden und der HSG Plesse-Hardenberg auch das dritte Südniedersachsenderby vor mit 250 Zuschauern ausverkaufter Sporthalle am Siedlungsweg.

Entscheidender Spieler bei den Eichsfeldern war zweifellos Torwart Julian Zwengel, der gefühlt mindestens 20 100-prozentige Würfe, so HG-Trainer Lennart Pietsch, der Rosdorfer parierte. Dazu vergaben die Gastgeber auch noch drei Strafwürfe. Entscheidend aber auch, dass die Rosdorfer Defensive häufig ihre Arbeit verweigerte, die Duderstädter zeitweise wie ein heißes Messer durch die Butter drei HG-Spieler stehen ließen und zu einfachen Toren kamen. Für die HG hatte es indes noch eine Hiobsbotschaft gegeben, nachdem ihr etatmäßiger Keeper Julian Krüger sich einen Tag zuvor im Training den großen Zeh gebrochen hatte und so Niklas Seebode zwischen den Pfosten stand, Krüger gleichwohl nicht gleichwertig ersetzen konnte, jedoch auch zu häufig von seinen Vorderleuten alleingelassen wurde. Ab der siebten Minute liefen die Rosdorfer immer einem Rückstand hinterher, der ab der 47. Minute vorentscheidend zuungunsten der HG auf 19:23 angewachsen war. Beim 20:24 hielt dann auch noch Zwengel einen Strafwurf vom Jannik Burgdorf, der bis dahin sicher vier Siebenmeterwürfe verwandelt hatte. Damit war der Bann endgültig gebrochen, die Duderstädter spielten routiniert die letzten zehn Minuten herunter, ohne dass ihr verdienter Sieg noch in Gefahr geriet.

HG: Seebode – Sievers 5/1, Herthum 2, Ruck 1, Osei-Bonsu, Bohnhoff, Menn 2, Quanz, Burgdorf 8/4, Wächter 3, Kutz 2, Zech 1.

TV Jahn: Zwengel, Krüger – Salam 3, Skopic 2, Fritsch 6, Mittelstädt, Ujvari 7, Möller, Winkler 3, Brandt 10/3, Rollheuser.

Von Walter Gleitze

Bildunterschrift: Konzentrierter Blick: Rosdorfs Markus Wächter (links) wird in dieser Szene von Duderstadts Til Winkler attackiert. Foto: ats/gsd

Quelle: hna.de, 27.10.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.