Ersatzgeschwächt, kämpferisch, merkwürdige Ereignisse und Trainerwechsel


VfL Lehre – HG Rosdorf-Grone II 30:24? (15:10)

Die Reise nach Lehre mussten wir mit einem kleinen Kader antreten. Sebastian Gutenberg, Fritz Wagner-Douglas und Eric Seibt waren privat verhindert, bzw. angeschlagen. Jannik Burgdorf konnte die Reise zwar mit antreten, eine Hüftprellung machte einen 100 prozentigen Einsatz jedoch unmöglich.

Unsere Jungs mussten sich nach einigen Umstellungen erst finden, und Lehre zog schnell auf 6:2 davon (6. Minute). Unsere Abwehr stand nun jedoch gut, der VfL fand kaum noch Lücken und bis zur 19. Minute verkürzten unsere Jungs auf 8:7. Eine Zeitstrafe gegen Marcel Schulz brachte das Team dann ein wenig aus dem Tritt. Lehre setzte sich über 10:7 auf 13:8 bis zur 27. Minute ab. Plötzlich wurde es kurios. Ein Treffer zum 13:10 wurde auf der Anzeigetafel mit 14:9 angezeigt. Die Reklamation beim Schiedsrichter brachte jedoch nur einen Teilerfolg, neuer Spielstand 14:10?! 90 Sekunden vor der Halbzeit erwischte es dann Marius Knorr mit einer Zeitstrafe, und der VfL ging mit einer 15:10 Führung in die Kabine.

Weiter kämpfen, nicht aufgeben und Tempo hoch halten lautete die Devise für die zweite Halbzeit.

In der 38. Minute erhöhte der VfL auf 18:12. Auf dem Weg zum Anwurf kreuzten sich die Wege von Marius Knorr und einem VfLer. Die Schiedsrichter ahndeten dieses mit Zeitstrafen für beide Akteure. Wenige Sekunden später erhielt Marius die rote Karte. Fragezeichen überall, was war passiert? Die Dritte Zeitstrafe sei der Grund. Nun wurde es kurz unruhig, beide Schiedsrichter hatten in der Halbzeit wohl mit dem Kampfgericht abgeglichen. Und an diesem Kampfgericht wurde die Zeitstrafe für Marcel Schulz in der 19. Minute Marius Knorr zugeschrieben? Naja, auch nach etlichen Jahrzehnten Handball erlebt man noch was neues. Handball wurde dann auch wieder gespielt, bis zur 45. Minute verkürzten unsere Jungs auf 20:16. Nun holte sich Lasse Messerschmidt seine erste Zeitstrafe ab, betrat allerdings bereits nach 60 Sekunden wieder den Platz, was dem aufmerksamen Kampfgericht prompt 40 Sekunden später auffiel. Erneute Zeitstrafe und den Rest der Strafe zu viert auf dem Platz. Diesmal alles den Regeln entsprechend, oder? Das
im weiteren Verlauf der Partie nochmals ein falscher Zwischenstand an der Hallenuhr zu sehen war, bleibt nebensächlich. Unsere Jungs kämpften unverdrossen weiter, mussten sich aber letztlich mit 30:25 geschlagen geben. So verabschiedeten sich zumindest die Mannschaften nach dem Sportgruß von der Spielfläche und erst wenige Minuten später wurde uns der Endstand (laut Kampfgericht) von 30:24 im Spielprotokoll mitgeteilt.

Nicht unerwähnt möchte ich an dieser Stelle das positive Verhalten meiner Mannschaft, auch bei dermaßen eklatanten Fehlentscheidungen, lassen. Das Team hat toll gekämpft, neben Marcel Schulz verdiente sich Aaron von Gfug Bestnoten. Auch Jannik Burgdorf stellte sich in den Dienst der Mannschaft und machte seine Sache, bei stark eingeschränkter Bewegungsfreiheit, gut. Paul David findet immer besser ins Team und Miguel Herbold hat nach zwei Jahren Verletzungspause ein ansprechendes Comeback gezeigt. Nach nunmehr fünf Niederlagen in Folge, darunter drei Auswärtspleiten unter meiner Leitung, werde ich mein Traineramt mit sofortiger Wirkung niederlegen. Der eingeschlagene Weg ist in Ordnung, jetzt haben wir erst mal drei Wochen Zeit die Wunden zu lecken und dann geht es, endlich wieder mit dem alten/neuen Coach Niklas Meyer, gegen den ungeschlagenen Tabellenzweiten aus Groß Lafferde weiter. Natürlich werde ich Niklas weiterhin hilfreich zur Seite stehen.

Tore HG Rosdorf-Grone: Jannik Burgdorf 2, Paul David 1, Aaron von Gfug 4, Marvin Hornig 3, Marius Knorr 1, Justus Klockner 1, Marian Krempec 2, Christopher Laske 2, Lasse Messerschmidt 1, Marcel Schulz 7/3, Jan Gerke (TW), Miguel Herbold (TW)

Thomas Koch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.