Bloß keine Schnarchpausen mehr!


Handball-Oberliga Männer: Rosdorf am Freitagabend gegen Aufsteiger TG Münden

Göttingen. Derbys sind nicht nur im Handball das Schönste, Spannendste, Interessanteste. Am Freitag steht für die HG Rosdorf-Grone gleich das zweite in Folge bevor: Nach der Niederlage bei der HSG Plesse geht es gegen Aufsteiger und Oberliga-Rückkehrer TG Münden. Am Samstag bestreiten die Duderstädter ihr drittes Auswärtsspiel in Folge in Vorsfelde.

HG Rosdorf-Grone – TG Münden (Freitag, 20 Uhr). Der alte Derby-Evergreen lebt wieder auf! Die Duelle zwischen Rosdorf und Münden waren stets von Spannung und Dramatik geprägt. Ob das am Freitagabend auch so sein wird, bleibt abzuwarten. Münden ist nach drei Auftaktpleiten Letzter, die HGer sind nach je zwei Siegen und Niederlagen Sechster. Zudem fehlt der TG mit Christian Grambow (Steißbein) der Kopf der Mannschaft.

Ganz wichtig in HG-Trainer Lennart Pietschs Matchplan gegen Münden: Unbedingt die zehn- bis 15-minütigen Black-outs vermeiden, die es bislang in jeder Partie gab. Durch diese „Schnarchpausen“ kamen die Rosdorfer Gegner wieder ins Spiel und die HG verlor bei Schaumburg und bei Plesse. Pietsch: „Ich kann mir das einfach nicht erklären, weil es auch immer unterschiedliche Zeitphasen waren.“

Als „Aushilfe“ erneut dabei ist Aaron Frölich auf der Linksaußen-Position, weil Nachwuchsmann Sebastian Kutz auf Sprachreise in Dublin (Irland) ist. Mathis Rucks Einsatz ist offen. Pietsch: „Wir müssen ans Maximum gehen, auch wenn Münden schon fast mit dem Rücken zur Wand steht.“

MTV Vorsfelde – TV Jahn Duderstadt (Samstag, 19.30 Uhr). Die Jahner bekommen einfach keinen Rhythmus in die neue Saison. Immer wieder ist sie unterbrochen, weil die eigene Halle immer noch nicht zur Verfügung steht und es bisher nur Auswärtsspiele gab.

Nachdem bisher schon zwei Heim-Partien verlegt worden waren, soll nun auch das für den 6. Oktober angesetzte Derby gegen die TG Münden auf den 18. November (18 Uhr) verschoben werden. Staffelleiter Jens Schoof (Bremen) weiß aber offiziell wohl noch von nichts. In der Sporthalle „Auf der Klappe“ müssen jetzt noch die Lüftungsanlagen erneuert werden. Das erste Heimspiel soll jetzt am 14. Oktober gegen Nienburg steigen.

Am Samstag geht es nun aber zunächst zum MTV Vorsfelde. Jahn hat seine beiden Auswärtsspiele in Großenheidorn (30:38) und in Burgdorf (22:27) verloren, die Vorsfelder stehen mit drei Siegen und einer Niederlage am vergangenen Wochenende in Großenheidorn (25:37) auf Platz vier. Der MTV beklagt großes Verletzungspech, möglicherweise fallen gegen die Eichsfelder bis zu sechs Spieler aus. Jahn-Coach Artur Mikolajcyk hat den Ungarn Laszlo Ujvari wieder zurück in seiner Mannschaft. (haz/gsd-nh)

Bildunterschrift: Zu spät gekommen: Plesses Patrick Schindler (am Ball) ist an Rosdorfs Hendrick Sievers vorbeigezogen – eine Szene aus dem Derby am vergangenen Freitag. Foto: Jelinek/gsd

Quelle: hna.de, 28.09.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.