Titelaspirant Hameln gastiert in Rosdorf


Handball-Oberliga

Handball-Oberligist HG Rosdorf-Grone empfängt den bisher arg gebeutelten Titelaspiranten VfL Hameln. Das Spiel wird am Sonnabend um 18.30 Uhr in der Halle am Siedlungsweg angepfiffen. Die HSG Plesse-Hardenberg reist am Sonntag zum Aufsteiger Sportfreunde Söhre.

Göttingen. HG Rosdorf-Grone – VfL Hameln (Sonnabend, 18.30 Uhr, Sporthalle Rosdorf). Als „klaren Favoriten“ stuft HG-Trainer Lennart Pietsch den VfL Hameln ein. „Wir können es uns als Team nicht leisten sich über jedes Spiel hinweg 20 Minuten auszuruhen und jedes Mal einem Rückstand hinterherzulaufen“, hat der Coach in Anlehnung an die jüngste 31:37-Niederlage bei der HSG Schaumburg Nord seinem jungen Team klar und deutlich zu verstehen gegeben. „Meine Erwartungen sind, dass wir von der ersten bis zur letzten Minute 100 Prozent geben und bestenfalls beide Punkte einspielen“, unterstreicht der 19-jährige Halblinke Marvin Hornig. Das Nachwuchstalent aus den eigenen Reihen hat am vergangenen Wochenende sein erstes Oberligator erzielt. „Ich werde in Zukunft weiter an meiner Konstanz arbeiten“, umschreibt der Auszubildende zum Industriekaufmann seine Handballziele. Personell muss die HG auf zwei Akteure verzichten: Rechtsaußen Mathis Ruck fehlt nach Einblutung in die Muskulatur, und Yannik Burgdorf hat Probleme am rechten Daumen.

Mit jeweils einem Heimsieg und einer Auswärtsniederlage ist Rosdorf-Grone in die Saison gestartet. Dagegen wartet Titelaspirant VfL Hameln noch auf den ersten Sieg. Auf angeschlagene Leistungsträger wie Jannis Pille, Torben Höltje, Jannik Henke, André Brodhage oder die Maczka-Brüder und Keeper Zsolt Kovács musste das Team um den neuen Trainer Frank Huchzemeier bislang verzichten: „Wir gehen daher ohne Erwartungen ins Spiel und müssen das Beste daraus machen. Das wird alles andere als einfach in Rosdorf“,weiß der VfL-Coach.

„Wir haben nichts zu verlieren“

SF Söhre – HSG Plesse-Hardenberg (Sonntag, 17 Uhr). „Wir haben nichts zu verlieren“, sagt HSG-Trainer Dietmar Böning-Grebe vor der Fahrt zum Aufsteiger Sportfreunde Söhre. Torjäger Christian Brand ist nach überstandener Grippe wieder dabei, und Urlauber Eike Gloth aus Norwegen zurück. Malte Jetzke ist beruflich verhindert, und der 18-jährige Malte Büttner für zwei Spiele gesperrt. Ob der bislang angeschlagene Marvin Grobe schon wieder einsatzfähig ist, das steht in den Sternen. Der ehemalige Nationalspieler und Söhrer Trainer Sven Lakenmacher wird sein Team auf zwei Punkte trimmen, nachdem bislang ein Sieg ausblieb. Dennoch haben die Gastgeber das jüngste 26:26 in Hameln als Erfolg gewertet.

Von Ferdinand Jacksch

Bildunterschrift: Die HG Rosdorf-Grone empfängt den strauchelnden Titelfavoriten VfL Hameln. Quelle: Arne Bänsch

Quelle: goettinger-tageblatt.de, 14.09.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.