Burgherren vor Heimauftakt mit Personalsorgen


Handball-Oberliga

Handball-Oberligist HSG Plesse-Hardenberg empfängt am zweiten Spieltag den Titelaspiranten MTV Vorsfelde. Die HG Rosdorf-Grone reist zur HSG Schaumburg Nord. Beide Partien werden am Sonnabend angepfiffen.

Bovenden. HSG Plesse-Hardenberg – MTV Vorsfelde (Sonnabend, 19.15 Uhr, Bovenden). „Wir setzen im Schlagerspiel gegen den MTV Vorsfelde auf unser heimisches Publikum“, betont Trainer Dietmar Böning-Grebe die große Unterstützung der HSG-Fans. „Schließlich stehen wir zurzeit mit dem Rücken zur Wand und müssen aus der Not eine Tugend machen“, klagt der Coach, dem Zug um Zug der Rückraum wegbricht. Totaler Saisonausfall von Kai Effler, Handballverbot für Jan-Niklas Falkenhain, Schulterprobleme bei Marvin Grobe, und zu allem Überfluss ist Eike Gloth vor dem so wichtigen Spiel auch noch überraschend in den Urlaub gereist. Spielmacher Malte Jetzke und Kapitän Sebastian Herrig zählen daher zu den Hoffnungsträgern: „Wir glauben an unsere Reserven und wollen gewinnen“, gibt sich Herrig kämpferisch. „Das wird aber ein ganz dickes Brett“, weiß der erfahrene Torwart Christian Wedemeyer, der an seine Vorderleute appelliert: „Wir müssen uns in der Abwehr noch steigern und dort besser zusammenspielen.“ Das ist auch ein Stichwort für Trainer Böning-Grebe: „Aus einer geschickt agierenden Deckung wollen wir hohes Tempo auf die Platte bringen“, gibt der Coach als taktische Marschroute vor. Dabei setzt die HSG auch auf die beiden Neuzugänge Malte Sültmann und das 18-jährige Talent Malte Büttner: „Diese Leute machen mir richtig Spaß“, unterstreicht Böning-Grebe.

Vorsfelde scheint derzeit schon in Topform zu sein. Es hat im ersten Spiel gegen den VfL Hameln ein deutliches Ausrufezeichen gesetzt. Angeführt vom zwölffachen Torschützen Bert Hartfiel gewann der VfL mit 33:25.

HSG Schaumburg Nord – HG Rosdorf-Grone (Sonnabend, 19 Uhr). „Wir haben unsere ersten zwei Punkte eingefahren. Ich freue mich riesig“, postete die neue HG-Vorsitzende Inken Seebode. Den 26:25-Auftaktsieg gegen den Lehrter SV hatte nach einem 8:14-Rückstand bei dem neuformierten Team Kräfte freigesetzt. Diese will die hoch motivierte Mannschaft jetzt auch bei der HSG Schaumburg Nord in die Waagschale werfen: „Wir wollen die tolle Moral der Truppe auf die Platte bringen“, betont HG-Trainer Lennart Pietsch vor dem ersten Auswärtsspiel. „Natürlich werden wir versuchen, an die zweite Halbzeit gegen den Lehrter SV anzuknüpfen“, sagt Rechtsaußen Mathis Ruck, und der siebenfache Torschütze des ersten Punktspieles fügt an: „Wir werden dabei alles geben, um zwei Punkte mit nach Hause zu bringen.“ Personell scheint die Situation entspannt: Lediglich Yannik Burgdorf ist privat verhindert.

Von Ferdinand Jacksch

Bildunterschrift: Die HSG Plesse-Hardenberg tritt zum Heimauftakt nur mit einer Rumpftruppe gegen Vorsfelde an. Quelle: Arne Bänsch

Quelle: goettinger-tageblatt.de, 07.09.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.