Hammerlos für HG Rosdorf-Grone


Pokal als Standortbestimmung vor dem Punktspielstart:

Rosdorf. Packende Partien verspricht die Gruppe 13 in der ersten Runde des HVN-Pokals. Die Handball-Oberligisten HSG Plesse-Hardenberg, Aufsteiger TG Münden, Gastgeber HG Rosdorf-Grone mit Trainer Lennart Pietsch (Foto) und Eintracht Hildesheim II treffen am 26./27. August in Rosdorf aufeinander. Eine Woche vor dem Punktspielstart können sich die Vereine somit auf eine erste Standortbestimmung freuen.

Mit dem TV Jahn Duderstadt muss der vierte südniedersächsische Oberligist in der Gruppe 14 zu dem von Jens Wilfer trainierten Verbandsliga-Aufsteiger HSG oha nach Herzberg reisen. Dort treffen die Eichsfelder noch auf die Sportfreunde Söhre und den MTV Groß Lafferde. In der Gruppe 12 empfängt die HSG Schoningen/Uslar/Wiensen neben der SG Börde Handball auch den Verbandsligisten MTV Geismar. Auch in der vom Landesligisten SG Spanbeck/Billingshausen ausgerichteten Gruppe 11 treffen mit der HSG Rhumetal, dem MTV Moringen und der Drittliga-Reserve des Northeimer HC südniedersächsische Vereine aufeinander.

Bei den Frauen treffen in der Gruppe 1 der Gastgeber Northeimer HC sowie der weitere Oberligist HG Rosdorf-Grone, der MTV Geismar und der SC Dransfeld aufeinander. Außerdem wurde in einem von vier Einzelspielen die Begegnung HSG Rhumetal gegen den Oberligisten HSG Göttingen ausgelost. Die Frauen der HSG Plesse-Hardenberg treffen als Aufsteiger in die 3. Liga am 2./3. September in der ersten Runde des DHB-Pokals zu Hause auf den sächsischen Drittligisten SC Markranstädt aus dem Landkreis Leipzig. nd

von Ferdinand Jacksch

Göttinger Tageblatt, 13.07.2017, S. 23

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.