Lennart Pietsch trainiert Rosdorf


Handball: Bisheriger Coach der Oberliga-Frauen springt für Caillat bei den Männern ein –

Göttingen. Diese Entscheidung war fast abzusehen: Lennart Pietsch ist der neue Trainer von Handball-Oberligist HG Rosdorf-Grone. Der bisherige Coach der Oberliga-Frauen übernimmt kurzfristig den Job in der Männer-Mannschaft.

Er folgt auf den Franzosen Christian Caillat, der dem Viertligisten am Dienstag völlig überraschend mitgeteilt hatte, als Trainer nicht zur Verfügung zu stehen.

„Das war eine gute Veranstaltung“, meinte Rainer Mündemann zu dem kurzfristigen Treffen zwischen Mannschaft und Vorstand der HG am Mittwochabend. Mündemann (Ansprechpartner der Werbe-GbR der Rosdorfer): „Die Mannschaft hat den Wunsch geäußert, dass Lenny Pietsch Trainer werden soll. Die Jungs stehen voll hinter ihm.“ So geschah es dann auch. Der bisher als Assistent von Caillat (angeblich bei den Füchsen Berlin II im Gespräch) vorgesehene Co-Trainer rückt zum Chefcoach der Oberliga-Männer auf.

Engagiert an der Seitenlinie: HG-Trainer Lennart Pietsch. Foto: nh

Die Berufung von Pietsch zum Chef an der Seitenline ist natürlich auch die kostengünstigste Lösung. Zur jetzigen Zeit einen externen Coach zu finden, wäre der Quadratur des (Handball-)Kreises gleichgekommen.

„Unverhofft kommt oft“, bemüht Lenny Pietsch ein altes Sprichwort zu seiner Nominierung. „Ich hatte am Dienstag auch gestaunt, als Christian uns sagte, dass er aufhört“, so Pietsch. „Ich dachte, das größte Tal sei durchschritten.“ Ein erstes Gespräch mit ihm habe es bereits am Dienstag gegeben, doch er wollte eine Nacht drüber schlafen. Pietsch: „Als ich auch von den etablierten Spielern die komplette Rückendeckung bekommen habe, war das wie ein Ritterschlag. Das war eine Klasse-Sache!“

Er freue sich jetzt auf diese neue Saison, aber es sei natürlich nicht die schönste Situation. „Wir müssen jetzt alle an einem Strang ziehen, alle wollen weiter Oberliga-Handball in Rosdorf sehen.“

Keine externen Neuzugänge

Pietsch verweist auf die aktuell „extreme Umbruchsituation“. Brandes, Frölich, Avram, Warnecke und Krumsiek sind weg, neue Spieler kommen (wohl) nur aus dem eigenen Bereich. „Wir holen keine externen Spieler“, bekräftigte Rainer Mündemann. „Wir wollen A-Jugendliche auf Oberliga-Niveau bringen. „Die Jungen haben jetzt eine Riesen-Chance“, sagt auch Pietsch (27) und unterstreicht damit auch das Rosdorfer Motto: „Der Jugend eine Zukunft“. Bis zum 14. Juli dauert jetzt noch die erste Vorbereitungsphase, dann gibt’s nochmal zwei Wochen Pause. Die zweite Phase startet dann am 29. Juli. Mit Pietsch als Chef-Coach.

Von Helmut Anschütz
Quelle: hna.de, 06.07.2017

Bildunterschrift: Zusammenhalt ist jetzt gefragt: Der Rosdorfer Spielerkreis sprach sich jetzt für Lennart Pietsch als Nachfolger für den kurzfristig abgesprungenen Christian Caillat aus. Foto: gsd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.