Déjà-vu im Eichsfeld


ROL F HG2 – Worbis:

Letzte Saison im Mai 2016, das letzte Saisonspiel in Duderstadt und die selben Schiedsrichter, dazu teilweise das selbe grottige Spiel. Situationen die sich wiederholen nennt man Déjà-vu.

Im Vorfeld waren wir über die angesetzten Schiedsrichter froh. Wie wir in die Halle gekommen sind, pfiff dann vor uns ein anderes Gespann und oftmals ist es so, das sie für ein zweites Spiel angesetzt sind. Und wie sich dann zeigte war es auch so, die Schiedsrichter aus dem Vorjahr. Anpfiff und es kam wie es kommen musste. Worbis diktierte uns in den ersten Minuten ihr Spiel auf und wir machten brav mit. Ideenloser Standhandball im Angriff und eine starre Abwehrreihe. Das spielte Worbis in die Karten, aber das sollte es nicht sein. Erneut war es Hummerich, die durch einen Strafwurf unser erster Tor erzielte. Es folgten noch drei weitere in den nächsten drei  Angriffen. Das war die Wende im Spiel. Es entwickelte sich ein streckenweise zerfahrenes und ruppiges Spiel. Wir blieben aber im Spiel und gaben die leichte Führung von bis zu drei Toren nicht mehr her. Die Abwehr funktionierte nun, nicht perfekt, aber es reichte für Worbis. Halbzeit 9:11.

In der zweiten Halbzeit war es dann so weit. Das Spiel entglitt den Schiedsrichtern, das aggressive und teilweise sehr unsportliche Publikum tat ihr Übriges. Die Schiedsrichter waren nicht in der Lage, die Härte aus dem Spiel zu nehmen und so wurde geschubst, von hinten in den Wurfarm gegriffen, gekniffen und gekratzt! Hört sich nach allem an, nur nicht nach Handball. Vom Publikum beeinflusst wurden dann auch einige dubiose Schiedsrichterentscheidungen gegeben. Eine für das Spiel aussagekräftige Situation. Wir führten zum Glück mit 3 Toren. Ein Wurfversuch von uns wurde in der Abwehr abgeblockt. Der Ball rollte in Richtung der gegnerischen Bank, also Ball für uns. Aber die Schiedsrichter schauen weg, eine Ersatzspielerin von der Bank greift in das Spiel ein, lenkt den Ball aus dem  Seitenaus heraus zur Spielerin Fütterer. Die nimmt ihn auf, läuft einen Gegenstoß und verwandelt! Tor für Worbis und die Halle grölt! Die Schiedsrichter unterbrechen das Spiel und fordern den gegnerischen Trainer auf, zum Publikum
zu gehen und die „Fans“ zu beruhigen! Seine Worte: „Es geht um nichts, es ist doch nur ein einfaches Handballspiel!“

Ab dieser Situation schalteten unsere Mädels aber nun um. Wenn die Schiedsrichter und die Zuschauer unsportliches Verhalten fördern und fordern ist das schon doof, können wir aber auch! Zumal es nicht bestraft wurde. Schade!

So endete das letzte Spiel, Gott sei Dank, ohne Verletzungen mit einem Zwei-Tore-Vorsprung von uns! Endstand 17:19. Und nun ab zum Italiener, das haben wir uns verdient!

Aufstellung und Tore:

Gerke (2), Hoffmann (1), Hummerich (7/3), Moschner (1), Petersen (TW), Richardt, Schmied (3/2), Wette (1), Zampich (2), Rein (TW), Fulst, Prang (2)

An dieser Stelle möchte ich einmal Danke sagen. Vielen Dank an euch Mädels, es war erneut eine schwierige Saison. Schön das ihr durchgehalten habt. Am Ende ist der 6. Platz doch durchaus respektabel! Danke an dich Krissi für das Training und danke an den Dauertischbesetzer Henning! Schön wenn man nicht viel machen bzw. sagen muss und es läuft 🙂 Ich freue mich auf die nächste Saison! Und vor allem Danke an unsere treuen Fans und unseren Sponsor Maihack Elektrotechnik.

Thomas Richardt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.